Katar-GP: Folger „Bedingungen waren tückisch“

Positiver hätte der Start in die neue Saison für Jonas Folger nicht verlaufen können. Der MotoGP-Aufsteiger legte im ersten freien Training eine Zeit von 1:55,587 hin und war damit nicht nur Vierter in der Zeitenliste, sondern auch schnellster Yamaha-Pilot.

„Ich bin sehr zufrieden, das erste freie Training so zu beenden. Die Bedingungen waren wegen der starken Windböen  tückisch und dadurch hat sich das Bike sehr anders angefühlt. Nun müssen wir die Federung ausbalancieren, vor allem weil wir auf weichen Reifen unterwegs waren. Außerdem müssen wir die Elektronik einstellen, damit ich auf der Strecke die Linien besser halten und die Kurven weicher fahren kann. Nichtsdestotrotz haben wir einen großartigen Job gemacht und das Team und ich haben meinen ersten Grand Prix mit der M1 solide begonnen.“

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Monster Yamaha Tech3

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren