Katar-GP: Dovizioso siegt in Hammer-Finish

Der erste MotoGP-Sieg des Jahres wurde zu einem Spiegelbild des Duells, das bereits das letzte Jahr bestimmt hatte. In einem packenden Finish kämpften Andrea Dovizioso und Marc Marquez um den Sieg in der Königsklasse. Am Ende überquerten beide die Ziellinie nur 0,027 Sekunden voneinander entfernt.

Johann Zarco startete von der Pole Position aus am besten und führte das Feld durch Runde eins, ließ aber nach einem Fehler Repsol-Honda-Pilot Marc Marquez kurzzeitig vorbei. Hinter dem Drittplatzierten Dani Pedrosa reihte sich Valentino Rossi ein, der in Runde eins vier Positionen gutmachte. Eingangs der zweiten Runde schob sich Rossi auf Rang drei. 

Wirklich absetzen konnte sich in der Anfangsphase des Rennens niemand. In einer Gruppe, die bis zum zehnten Jack Miller reichte, fuhren die Piloten abwechselnd die schnellsten Rennrunden und auch die beiden Suzukis waren mit dabei. Erst als sich Alex Rins ein Duell mit dem zurückfallenden Pedrosa lieferte, drohte eine Lücke zum Sechstplatzierten Andrea Dovizioso aufzuklaffen. Rins nahm sich dessen jedoch mit schnellsten Rennrunden an. Vorn ging Rossi bald an Marquez vorbei auf zwei und auch um Rang vier wurde es zwischen Crutchlow, Petrucci und Dovizioso eng. 

Nachdem Johann Zarco als Spitzenreiter weiterhin führte, änderte sich die Situation dahinter zur Rennmitte: Dovizioso zog vor auf Rang zwei und für Rossi ging es auf vier. Vorbei war das Rennen zu diesem Zeitpunkt für Alex Rins, dem in Turn zwei das Vorderrad einklappte. Fast zeitgleich ging auch Jorge Lorenzo in Turn 5 zu Boden. 

Die Spitzengruppe schob sich bei noch acht zu fahrenden Runden zusammen, da das Tempo an der Spitze langsamer wurde. Fünf Runden vor Schluss schien dann das Feuer eröffnet als Dovizioso die Führung übernahm und auch Marc Marquez mit einem harten Bremsmanöver mitzog. Auch Rossi überholte sogleich Zarco und versuchte den Anschluss an den Weltmeister zu halten. 

In der Schlussphase spitzte sich der Kampf auf zwei Fahrer zu. Dovizioso führte in die letzte Runde und Marquez heftete sich an die Fersen des Ducati-Fahrers. Erst in der letzten Kurve setzte der Spanier seine Attacke und bremste sich innen vorbei. Dabei konnte er die Linie jedoch nicht halten und verlor den Sieg beim Herausbeschleunigen auf die Zielgerade. Dovizioso siegte mit 0,027 Sekunden Vorsprung vor Marquez und Rossi.

Platz vier ging an Cal Crutchlow, der sich Petrucci vom Hals hielt. Maverick Vinales, der zwischenzeitlich mit Andrea Iannone weit abgeschlagen um Rang zehn gekämpft hatte, fand am Ende zurück an die Spitze und kam als Sechster ins Ziel. Dahinter folgten Pedrosa, Zarco, Iannone und Jack Miller. Die letzten Punkte gingen an Tito Rabat, Franco Morbidelli (P12), Alvaro Bautista, Hafizh Syahrin und Karel Abraham. Tom Lüthi fuhr bei seinem Debüt auf Rang 16. Einen technischen Ausfall gab es bei KTM. Pol Espargaró musste seine Maschine an der Box abgeben. 

 

Das Rennergebnis gibt es HIER

O-Töne nach dem Rennen:

Andrea Dovizioso (P1)

“Es war ein perfektes Rennen und ein perfektes Wochenende. Wir haben gut gearbeitet. Wie ich erwartet hatte gab es viele schnelle Fahrer, aber wir haben das gut gemanaged. Mein Start war leider schlecht, aber ich blieb ruhig und bin langsam zurückgekommen, wobei ich die Reifen schonte. Ich konnte bis zum Schluss pushen, aber schließlich war der Reifen wie bei allen am Ende. Mit Marc ist die letzte Runde immer schwierig, aber ich bin sehr glücklich ihn geschlagen zu haben. Nach drei zweiten Plätzen musste ich hier auf dieser Strecke auch endlich gewinnen.”

Marc Marquez (P2)

“Ich wusste vor dem Rennen, dass diese Strecke für mich eine der schwierigsten ist. Ich habe es aber trotzdem versucht und als Dovi vorn war, habe ich alles gegeben. Dabei habe ich das ein oder andere Mal das Hinter- oder Vorderrad verloren. Auch wenn ich mir dachte, dass Dovi vor dem Zielstrich im Windschatten wieder vorbeigehen könnte, habe ich probiert vorbeizugehen. Er hat mich wieder geschlagen, aber irgendwann wird es für mich reichen (lacht). Ich bin aber happy, denn das Podium war hier mein Hauptziel. Mit dem zweiten Platz haben wir nur fünf Punkte verloren.”

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Press

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren