Jubiläumswoche: Heute im Interview: Dennis




In unserer Jubiläumswoche haben wir uns für Euch etwas besonderes ausgedacht. Wir möchten Euch unser Team einmal vorstellen. Dazu haben wir uns gegenseitig interviewt. Heute hat sich Dennis den Fragen von Sebastian gestellt.


Wie bist du dazu gekommen Racetrack-news.de zu gründen?

Ich wurde bei meiner Arbeit als Fotograf auf Rennstrecken immer zu allen möglichen Dingen angesprochen. So nach dem Motto „ du weißt sowas doch alles“. Mir hat die Zusammenarbeit mit anderen Medien nicht mehr so gut gefallen, dadurch hatte ich oft das Gefühl, dass ich das besser machen kann.
So ist die Idee in München bei einigen Augustinern zur Racetrack News Homepage entstanden.
Den nächsten Tag habe ich dann die Webseite erstellt und mit der Arbeit losgelegt.
Am Anfang habe ich nicht gedacht, dass die Homepage einmal so groß sein würde!



Wie bist du zum Motorradsport gekommen?

Durch meine Eltern.
Ich war mit 6 Jahren das erste Mal in Assen beim GP, habe später selber mit fahren angefangen und jetzt fotografiere ich aber nur noch auf der Rennstrecke. 


Beschreibe dich in 3 Worten.

Zuverlässig, zu nett und schwer einzuschätzen.

Was fasziniert dich an Motorradrennen?

Da ich selber auf der Rennstrecke gefahren bin, ist es natürlich für mich was ganz Besonderes, den Fahrern aus der WM zuzusehen.
Ich mag den Sound an der Rennstrecke, die meistens sehr spannenden Rennen und dass ich wirklich hautnah dabei sein kann.



Welche Rennklassen (wie z.B. Moto GP, Superbike WM, Endurance WM…) guckst du am liebsten?

Ich versuche jedes Jahr einmal zur Superbike WM zu fahren. Das macht richtig Spaß! Moto GP ist natürlich Live auch sehr geil, wobei ich diese schon seit längerer Zeit nicht mehr besucht habe. Dort könnte ich eigentlich mal wieder hinfahren.
Ich hatte in den letzten Jahren so 80 Track Days pro Sommer. Da mache ich aber auch gerne mal was anderes.


Ich habe gesehen, dass du öfter mal auf Reisen bzw. viel unterwegs bist. Was war deine bislang spannendste und tollste Reise?

Ich war letzten Winter 6 Wochen in Thailand. Alleine, mit 8 Kg Gepäck im Rucksack. Das war eine aufregende Zeit, woran ich oft und gerne zurückdenke.
Jetzt bin ich mit meinem himmelblauen Landrover unterwegs. Auch alleine. Das bringt sehr viel Spaß und ist richtig aufregend.


Fährst du privat auch Motorrad?

Jetzt nicht mehr. Also schon lange nicht mehr. Aber ich bin selber gefahren. Den Motorradführerschein habe ich mit 18 Jahren zusammen mit dem Autoführerschein gemacht.
Die ersten zwei Jahre bin ich nicht gefahren, da ich auf gedrosselte Motorräder keinen Bock hatte.
Bin dann sehr viel mit einer modernen CB 750 gefahren, ganz schick mit Speichenfelgen. Viel auf Treffen in Bayern gefahren und so.
2 Jahre später war ein Bausparvertrag fällig, wovon ich mir eine neue CBR 600 gekauft habe. Damit bin ich schnell zu schnell für die Strasse gewesen.
Also ab auf die Rennstrecke. Erst auch mit der CBR 600 und danach bin ich auf eine Durbahn VTR SP (die ist zu verkaufen) gewechselt.
Irgendwann bin ich durch einen Sturz arg langsam geworden und wollte schon aufhören.

Doch dann kam ein Angebot von Guido Born. Er fragte, ob ich nicht mit ihm die Deutsche Historische Meisterschaft fahren möchte. Im Gespann? Als Beifahrer?

Das passte mir gut und ich habe ihm zugesagt. 3 Jahre lang habe ich mit ihm zusammen die Rennen bestritten! Meistens waren es um die 16 Events im Jahr. Davon war richtig wildes Zeug dabei mit vielen tollen Erlebnissen und Geschichten.

Danach habe ich dann aufgehört und fahre jetzt nur noch mit meinem Roller an der Rennstrecke.


Gibt es Lieblingsrennfahrer die du gerne magst bzw. fahren siehst/gesehen hast?

Ganz klar, Colin Edwards.

Es ist eine Motorradtour angedacht mit zwei Gruppen: Fährst du in der Gruppe, die schnell am Ziel sein möchte oder in der Gruppe, die es ruhiger angehen lässt?

Als ich noch auf der Straße gefahren bin, hätte ich sofort die schnelle Gruppe genommen und diese wahrscheinlich auch angeführt.


Wo würdest du lieber Urlaub machen: Am Meer oder in den Bergen?

Ich wohne ja am Meer und ich merke immer wieder, dass Berge zwar auch schön sind, aber es mich doch immer wieder mehr zum Meer zieht. 









Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren