Jerez-Test: Nakagami und DiGianantonio vorn

taka

Auch in den kleineren Klassen hat die Vorsaison 2017 bereits begonnen. Während die MotoGP-Klasse auf dem Circuit Ricardo Tormo verweilte, reisten einige Moto3- und Moto2-Piloten nach Jerez. Nach zwei arbeitsreichen Tagen hießen die schnellsten Fahrer Takaaki Nakagami und Fabio di Gianantonio.

Moto2:

Die Zeitenliste in der Moto2-Klasse wurde angeführt von Takaaki Nakagami. Der Japaner fuhr mit einem neuen am zweiten Tag 71 Runden, war aber am Ende doch mit seiner 1:42,181 vom Vortag der Schnellste. Zweiter wurde Alex Marquez gefolgt von Lorenzo Baldassari. Danny Kent holte mit der Kiefer- Suter Rang vier. Axel Pons rundete die Top 5 ab. Das Moto2-Projekt von KTM begann mit der zehnten Position für Miguel Oliveira. Schnellster Rookie war Pecco Bagnaia (Sky VR46) auf Platz neun. Dominique Aegerter fuhr bei seinem ersten Suter-Test im Direktvergleich mit der Konkurrenz auf Platz sieben. 

Moto3:

In der Moto3-Klasse löste Fabio di Gianantonio am Donnerstag den Rückkehrer Romano Fenati (Ongetta Rivacold) an der Spitze ab. Der Italiener legte eine Zeit von 1:46,995 hin. Zweiter wurde der Holländer Bo Bendsneyder vor Andrea Migno und Fenati. Jorge Martin und Valencia-Pole-Setter Aron Canet machten die Top 6 komplett. Marco Bezzecchi, Albert Arenas, Enea Bastianini (Estrella Galicia 0,0) und Niccolo Antonelli (RedBull KTM Ajo) folgten auf Platz 7-10. Philipp Öttl nahm den Test nicht in Angriff. Dem Deutschen wurden die Schrauben samt Metallplatte entfernt, die ihm im Zuge seiner LeMans-Verletzung eingesetzt worden war. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren