Jerez-Test: Lowes und Martin am schnellsten

Nach dem dritten und letzten Testtag der Moto2 und Moto3 waren Sam Lowes und Jorge Martin nicht zu schlagen. Auf dem Circuito de Jerez, über dem am Donnerstag noch einmal mehr Regen nieder ging als an den anderen Tagen, hatten es die Piloten aus beiden Klassen allerdings nicht gerade einfach.

In der Moto3 hatte Jorge Martin, der mit dem Sieg beim Saisonfinale letzten November bereits ein starkes Zeichen setzte, die Nase vorn. Der Spanier brach den Rundenrekord bereits am Mittwoch (1:45,945) und blieb am Donnerstag ungeschlagen. Hinter dem Gresini-Piloten platzierte sich mit Enea Bastianini einer der heißesten Titelkandidaten gefolgt vom letztjährigen Jerez-Sieger Aron Canet.

Fabio di Gianantonio folgte auf Rang vier vor Marco Bezzecchi aus dem deutschen Prüstel GP-Team. Schnellster Rookie wurde Alonso Lopez, der auf die Spitze nur 0,615 Sekunden verlor. Philipp Öttl beendete den letzten Test vor dem Saisonstart auf der 14. Position.

In der Moto2 gab KTM den Takt an. Sam Lowes schaffte bei trockenen Bedingungen an Tag 2 eine Zeit von 1:41,823  vor seinem Teamkollegen Iker Lecuona. Mit Brad Binder folgte auf Rang drei der nächste KTM-Pilot und auch dessen Teamkollege Miguel Oliveira war als Achter nicht weit entfernt. Platz vier gehörte am Ende Francesco Bagnaia.

Xavi Vierge, der sich noch an sein neues Arbeitsgerät, die Kalex aus dem Dynavolt Intact GP-Team, gewöhnt, landete auf Rang fünf gefolgt von Alex Marquez und Romano Fenati. Marcel Schrötter lag als 15. mit 0,816 Sekunden zurück.

 

Die Zeitenliste der Moto2 gibt es HIER

Die Zeitenliste der Moto3 gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: Motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren