Jerez-GP: Pedrosa vorn, Wende bei Lorenzo?

Im dritten Freien Training am Samstagmorgen hatte Dani Pedrosa erneut die Nase vorn. Der Spanier holte sich mit 1:38.580 erneut die schnellste Rundenzeit, gefolgt von Ducati-Pilot Jorge Lorenzo, der sich über Platz 2 freuen konnte.
Bei dem Mallorquiner ist, so scheint es, eine Wende erkennbar. Bereits im gestrigen Training fuhr Lorenzo die viertschnellste Rundenzeit und absolvierte seine, bis dato beste Trainingssession, seit seinem Wechsel zu Ducati. Während der vergangenen Grandprix belegte der ehemalige Yamaha-Star im FP3 die Plätze 11/14/12, betonte anschließend jedoch immer wieder noch Zeit zu benötigen, um sich an die Ducati zu gewöhnen. Ob es nun soweit ist, das Lorenzo im Qualifying voll angreifen kann und sich einen der vorderen Startplätze schnappt, erfahren wir heute ab 14:10 MEZ.

Auch Maverick Vinales konnte sich im Vergleich zu gestern im FP3 deutlich steigern. Der Movistar Yamaha Pilot belegte Rang 3, gefolgt von Marc Marquez (4.), Valentino Rosi (5.), Cal Crutchlow (6.) und Jonas Folger mit einem starken siebten Platz und lediglich 0,575 Sekunden Rückstand auf Dani Pedrosa! Scott Redding, Johann Zarco und Jack Miller komplettierten die Top Ten auf den Plätzen 8 bis 10.

Text: Doreen Müller

Foto: Ducati Team

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren