Jerez-GP: Öttl “das beste Geschenk, das ich mir machen konnte”

Philipp Öttl gewann in Jerez seinen ersten Grand Prix. Der Deutsche behielt bei den Scharmützeln in der Spitzengruppe des Moto3-Rennens einen kühlen Kopf und fuhr als glücklicher Sieger über die Ziellinie.

Gestartet war Öttl, der das ganze Wochenende über eine gute Pace zeigen konnte, von Position zwei aus. Schnell festigte er seine Position in der Spitzengruppe und ließ sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen, als ihn Alonso Lopez in der Angel Nieto-Kurve touchierte. Als kurz vor Schluss die Gruppe durch einen Massensturz auf Öttl und Bezzecchi dezimiert wurde, gab es für den Schedl-GP-Piloten kein Halten mehr. Er wehrte alle Angriffe des Italieners ab und gewann zum ersten Mal einen WM-Lauf. 

“Das ist das tollste Gefühl überhaupt und man kann es nicht beschreiben.” zeigte sich Öttl im Parc Fermé überglücklich. “Ich habe hart dafür gearbeitet genau wie das ganze Team, das das Bike wirklich sehr gut vorbereitet hat. Das Motorrad hat sich echt unglaublich gut angefühlt. Am Donnerstag hatte ich Geburtstag und das ist das beste Geschenk, das ich mir selbst machen konnte.”

In der Gesamtwertung liegt Öttl nun mit 35 Punkten auf dem fünften Platz. An der Spitze hat Marco Bezzecchi acht Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jorge Martin. Der nächste Grand Prix in Le Mans (18.-20.Mai) war für Öttl bisher nur von mäßigem Erfolg gekrönt: Er konnte auf dem Circuit Bugatti bisher die Plätze 15, 10 und 21 einfahren. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Schedl GP, Philipp Öttl

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren