Jerez-GP: Marquez „Wir müssen Geduld haben“

IMG_6923

Von Anfang an stellte das Rennen am Sonntag beim Großen Preis von Spanien die MotoGP-Piloten vor eine schwierige Aufgabe, waren die Luft- und Streckentemperaturen deutlich höher als an den vergangenen Tagen. Am besten kam dabei Valentino Rossi zurecht, der sich vor Jorge Lorenzo und Marc Marquez den Sieg holte. Repsol Honda Pilot Marquez wusste dennoch um die Wichtigkeit seines dritten Platzes.

Auf dem Podium zeigte sich der Spanier mit einer japanischen Flagge, die den Kumamoto Erdbebenopfern seine Unterstützung signalisieren sollten. In der WM-Tabelle behielt der 23-jährige mit 82 Punkten seine Führung.

„Ehrlich gesagt war Valentino Rossi heute auf einem anderen Level, wie ich es in Austin war und das wichtigste heute ist, dass wir akzeptieren das Rennen heute als Dritter beendet zu haben. Ich lernte viel aus dem letzten Jahr und ich möchte keinen Fehler machen. Ich war vom Start an sehr fokussiert und versuchte stark zu fahren und mit Jorge Lorenzo mitzuhalten, aber das was ich sagen kann ist, das mit den höheren Streckentemperaturen – 11 Grad wärmer als gestern – es sehr schwierig für mich war gut mit dem Vorderreifen zu arbeiten. Ich stürzte fast einige Mal, daher traf ich am Ende vor all den Fans eine schwierige Entscheidung, denn 16 Punkte mitzunehmen kann zum Ende der Saison, die sehr lang ist, entscheidend sein. Wir müssen Geduld haben und ich muss mich auch mit dem Bike wohl fühlen, mehr als ich im Moment tue und etwas finden das es uns erlaubt um den Sieg zu kämpfen.“

Text: Doreen Müller

Foto: Tobias Linke

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren