Jerez-GP: Marquez übernimmt Moto2-Kommando

In der Moto2-Klasse übernahm am Freitag mit Alex Marquez ein Spanier das Kommando, ganz zur Freude der Fans an der Strecke von Jerez de la Frontera. Der Marc VDS-Pilot fuhr eine Zeit von 1:42,537.

Bis dato hatten die Italiener die Spitze des Moto2-Feldes für sich beansprucht. Dementsprechend war es Lorenzo Baldassarri, der hinter Marquez Position zwei belegte. Darauf folgte Sam Lowes, der in einer Chaosrunde bis auf 0,299 Sekunden an die Spitze herankam. Romano Fenati fuhr auf Platz vier. 

Für Aufsehen sorgte am Ende Pecco Bagnaia, der sich bis in die letzten Minuten hinein eher bedeckt gehalten hatte. Auf seiner letzten schnellen Runde lief der Italiener auf Isaac Vinales auf und schob sich in einem riskanten Manöver an dem Spanier vorbei, wodurch er sich zeitlich nicht mehr verbessern konnte und Fünfter wurde. In der Addition liegt Bagnaia freilich mit der Rundenzeit aus dem FP1 auf Platz drei. Auf Rang sechs kam Brad Binder vor Joan Mir an.

Mattia Pasini stellte seine Italtrans-Maschine kurz vor Schluss mit technischen Problemen ab, belegte aber dennoch Platz acht gefolgt von Iker Lecuona und Miguel Oliveira, die in der kombinierten Zeitenliste die Plätze tauschten. Für Marcel Schrötter endete der Tag mit einem Rückstand von 1,354 Sekunden auf dem 25. Rang. Aegerter-Ersatzmann Lukas Tulovic fuhr bei seinem ersten WM-Einsatz auf Platz 28.

Hier geht es zur kombinierten Zeitenliste.

 

Text: Dominik Lack

Foto: MotoGP.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren