Jerez-GP: Marquez über seinen Wunsch-Teamkollegen

Eines der Themen, über die bei der Pressekonferenz zum Jerez-GP besonders gesprochen wurde, war der Wechsel von Johann Zarco zu KTM, den der Franzose kommende Saison vollziehen wird. Durch diesen Transfer ist Zarco auch raus im Gespräch um den zweiten Platz bei Repsol Honda.

Diesen hat zwar momentan noch Dani Pedrosa inne, doch der Spanier, dessen Vertrag Ende diesen Jahres ausläuft, steht unter Druck. In den bisher 12 Saisons im Honda-Werksteam wurde er im Klassement 7 Mal vom eigenen Teamkollegen übertroffen und konnte selbst noch keinen MotoGP-Titel holen. 

Eine der Fragen richtete sich mit der neuen Marktsituation nun an Marc Marquez, der bei Repsol Honda bereits fix ist. “Ich habe immer nur gesagt, dass ich einen starken Teamkollegen möchte. Jetzt suchen sich alle Fahrer ihre Teams und die Teile fügen sich zusammen.” so der amtierende Weltmeister. In Anbetracht der noch freien Fahrer im Feld fügte Marquez hinzu: “Für mich sind die einzigen beiden Fahrer, die stark genug sind,  Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso. Aber wir werden sehen. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich hier bin.”

Für Johann Zarco fand Marquez lobende Worte: “Johann war einer der starken Fahrer, über die Honda nachgedacht hat. Er ist sehr schnell und hat uns bisher dieses Jahr gezeigt, dass er sich jede Saison verbessert. Ich denke, KTM hat sich für das Projekt einen sehr guten Fahrer geholt. Wir werden sehen, wo er ankommen wird, aber erstmal haben wir immer noch eine Saison vor uns.”

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Repsol Honda

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren