Jerez-GP: Marquez legt im Training vor

In einem sturzreichen zweiten freien Training schob sich Alex Marquez an die Spitze des Moto2-Feldes. Der Lokalmatador fuhr mit einer 1:43,121 als Schnellster um den Circuito de Jerez.

Marquez hatte die Führung kurz vor Schluss von Dominique Aegerter übernommen, der einige schnelle Runden fahren konnte und sich auf zwei platzierte. Xavi Vierge stellte seine Mistrale mit einer schnellen letzten Runde auf Rang drei ab. Dahinter folgte Fabio Quartararo, der seinem Team ebenso wie Kollege Edgar Pons mit einem Sturz viel Schrott bescherte. 

Der WM-Leader Franco Morbidelli gehörte ebenfalls zu den Sturzkandidaten. Auch wenn der Italiener dabei unverletzt blieb, fehlten ihm in den letzten Runden dennoch die letzten Zehntel und er wurde Fünfter vor Mattia Pasini, Miguel Oliveira und Luca Marini. Weitere Piloten, die stürzten waren Andrea Locatelli, Axel Pons und Ricky Cardus. Yonny Hernandez crashte nach einem Highsider im nassen FP1 sogar noch ein zweites Mal.

 

Sandro Cortese etablierte sich mit seiner Pace in Schlagdistanz zu den Top 10. Der Intact-GP-Pilot wurde letztlich 15. Sein Teamkollege Marcel Schrötter fand nicht so recht ins Training. Der Deutsche fuhr zunächst mir dem harten Hinterreifen los, war damit aber weit entfernt, die Top 15 in Angriff zunehmen. In einem Turn mit dem weichen Reifen verbesserte er sich zumindest auf Platz 17.

 

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren