Jerez-GP: Lorenzo “sind ein tolles Rennen gefahren”

Für die beiden Ducati-Werkspiloten endete der Podiumskampf von Jerez mit einem Desaster. Knapp sieben Runden vor Schluss des MotoGP-Rennens kam es zu einem Sturz, bei dem neben Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso auch Honda-Mann Dani Pedrosa zu Fall kam. Lorenzo, der am Wochenende seinen 31. Geburtstag feierte, blickt auf das Rennen zurück:

“Ich bin sehr enttäuscht über diesen Sturz, vor allem weil drei der fairsten Fahrer dieser WM involviert waren. Aus diesem Grund möchte ich auch nicht weiter ins Detail darüber gehen, was passiert ist. Es ist einfach unglücklich gelaufen und es war ein Rennunfall: Pedrosa ist ziemlich hart reingestochen, aber ich denke man kann niemand anderen als das Pech dafür verantwortlich machen und es tut mit wirklich leid für Andrea und Ducati.”

Gleichzeitig konnte Lorenzo bei seinem Heimrennen – wie schon im letzten Jahr – um das Podest kämpfen, wozu er bisher in dieser Saison noch nicht in der Lage war. “Was bleibt ist die Zufriedenheit mit einem tollen Rennen, das wir gefahren sind, meinem Blitzstart und der Entschlossenheit. Ich bin aber auch zufrieden damit, wie wir am ganzen Wochenende gearbeitet haben. Dieses Rennen war in unserer Entwicklung ein Schritt nach vorn und auch wenn wir noch zwei oder drei Zehntel von der Pace weg sind, sind wir doch auf dem richtigen Weg.”

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Press

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren