Jerez-GP: Lorenzo auch am Nachmittag nicht zu bremsen

13083095_1677254915859833_8462122191465029049_n

Die drei Fahrer, die in der letzten Saison meist das Geschehen in der MotoGP dominiert hatten, zeigten sich in der zweiten freien Trainingssitzung des Jerez-GP in Bestform. Marc Marquez übernahm früh die Führung und konnte diese auch fast bis zum Schluss halten. Seine Gegner Jorge Lorenzo und Valentino Rossi lauerten jedoch in einem Abstand von knapp vier Zehnteln.

In den letzten zwei Minuten ging Lorenzo noch einmal für einen schnellen Run auf die Strecke und konnte die Marquez-Zeit mit einer 1:39,555 unterbieten. Auch Aleix Espargaró gelang am Ende noch ein Sprung. Der Spanier schob sich hinter Marquez auf Rang drei. Ihm gleich tat es Hector Barbera, der sich auf vier platzierte. Dahinter folgten Rossi und Maverick Vinales. Andrea Dovizioso verliert als Siebter bereits über eine Sekunde. Hinter ihm reihten sich  Scott Redding und Dani Pedrosa ein, der seinem Teamkollegen als Neunter hinterher hinkte.

Eugene Laverty schaffte am Schluss noch den Schritt in die Top 10. Der Ire verliert als Zehnter mit 1,370 Sekunden genauso viel auf die Spitze wie Pedrosa. Für Andrea Iannone gestaltete sich die Session schwierig. Der Podiumskandidat aus Austin schaffte mit Müh und Not Platz elf. Stefan Bradl hingegen bewies eine Top-15-Pace und stellte sich mit der Aprilia vorerst auch auf Rang 15.

Die kompletten Ergebnisse gibt es HIER

Text: Dominik Lack

Foto: Tobias Linke

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren