Jerez-GP: Knappe Sache im FP1

30-takaaki-nakagami-jpn_gp_9011_0.big

Als letzte Klasse in bei den Morgentrainings zum spanischen Grand Prix in Jerez de la Frontera jagten die Piloten der Moto2 um den 4,423 km langen Circuit. Die Führung des ersten FP1 machte Takaaki Nakagami für sich aus. Der Japaner fuhr mit 1:42.642 sec die schnellste Rundenzeit und unterbot damit den bisherigen Rekord.

Lange Zeit sah es nach einer klaren Führung für Jonas Folger aus. Dem Deutschen gelang es von Beginn an im ersten Freien Training die schnellste Rundenzeit zu fahren. In Runde 14 von 14 jagte Lorenzo Baldassarri dem Intact GP Piloten schließlich die schnellste Rundenzeit ab, gefolgt von Sam Lowes, der sich ebenfalls verbessert und nur wenige Zehntel auf Baldassarri verlor. Erst wenige Minuten vor Ende der Session schob sich Idemitsu Honda Pilot Nakagami vor Baldassarri und konnte seine Führung mit einer 1.42.642 von anfangs knappen 0,050 sec auf 0,163 sec ausbauen.

Simone Corsi, Sam Lowes und Johann Zarco verdrängten Jonas Folger (1:43.670 sec) schließlich auf den sechsten Rang. Kent, Lüthi, Pons und Simeon komplettierten die Top Ten. Dominique Aegerter, der im Training stürzte, fuhr die zwölftschnellste Zeit vor Landsmann Sandro Cortese, der mit 1:44.063 sec auf Platz 13 landete.

Die Zeitenliste des FP1 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren