Jerez-GP: Honda-Spitze am Freitag, Marquez crasht

Am Freitag waren es in der MotoGP-Klasse zwei Hondas, die sich die Spitzenpositionen in der Zeitenliste teilten. Schnellster auf dem Circuito de Jerez Angel Nieto war Cal Crutchlow, der in der Schlussphase mit weichem Hinterradreifen aufdrehte und eine 1:38,614 fuhr. 

Crutchlow lieferte sich in den letzten Minuten der Session einen harten Kampf mit Dani Pedrosa und Johann Zarco, die er aber am Ende hinter sich lassen konnte. Pedrosa kam von einem äußerst schwierigen ersten Training und hatte mit der Abstimmung seiner beiden Bikes Probleme. Er fand schließlich aber zurück zur Spitzenpace und verlor auf Crutchlow 0,028 Sekunden.

Vierter wurde Andrea Iannone gefolgt von einem Marc Marquez, der sich in der Schlussphase sichtlich ärgerte. Hatte der Repsol Honda-Pilot am Morgen noch einen Vorderradrutscher abgefangen, so wurde ging er am Nachmittag beim Anbremsen der Dry Sack-Kurve zu Boden. Dabei blieb er zwar unverletzt, konnte aber mit frischen Reifen nicht mehr angreifen. 

Andrea Dovizioso, schnellster Mann im FP1, platzierte sich auf Rang sechs gefolgt von Teamkollege und Geburtstagskind Jorge Lorenzo. Valentino Rossi konnte seine anfänglich starke Performance nicht fortsetzen und belegte Platz neun hinter Jack Miller. Pol Espargaró fuhr am Nachmittag langsamer als im FP1, komplettierte in der Addition jedoch die Top 10. 

Die kombinierte Zeitenliste der MotoGP kann hier eingesehen werden.

 

Text: Dominik Lack

Foto: MotoGP.com

 

edrosa 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren