Jerez-GP: Lorenzo im FP1 vorn

99-jorge-lorenzo-esp_gp_9303-1_0.big

Nach einer heiß herbeigesehnten Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag, bei der viele Fragen offen blieben, konzentrierten sich die Piloten der Königsklasse am Freitagmorgen im ersten Freien Training voll uns ganz auf das vor ihnen liegende Rennwochenende in Jerez de la Frontera. Allen voran der Doktor Valentino Rossi selbst, der im ersten freien Training die Zeitenliste anführte, sich am Ende der Session jedoch Barbera und Lorenzo geschlagen geben musste.

Das erste freie Training auf dem spanischen Circuit startete bei guten Wetterbedingungen.

Nach Ablauf der 45 minütigen Sitzung war es Jorge Lorenzo, der mit einer Zeit von 1:40.270 sec die schnellste Zeit vorlegte und dem Doktor damit zeigte, dass für ihn das Ziel in der Saison nach wie vor klar ist. Hector Barbera und Valentino Rossi bestimmten die ersten Minuten der Session. Barbera gelang es mit seiner schnellsten Rundenzeit sich bereits im ersten Drittel der FP1 sich an die Spitze zu setzen, die ihm der Italiener mit 1:40.676 sec abnahm. Der Avintia Pilot verbesserte sich jedoch wenige Minuten vor Sessionende und schob sich somit erneut vor Rossi. Erst 3 min. vor Schluss zeigte sich Jorge Lorenzo mit 1.40.270 sec vorn. der Spanier blieb mit seiner Rundenzeit jedoch mehr als 2 Sekunden unter seinem Streckenrekord von 2015.

Dani Pedrosa sicherte sich die viertschnellste Rundenzeit. Landsmann Marc Marquez beendete das FP1 mit Platz 5 und einem Sturz. Maverick Vinales, Aleix Espargaro, Yonny Hernandez, Andrea Dovizioso und Cal Crtuchlow komplettierten die Top Ten am Morgen. Stefan Bradl lag mit 1.862 sec hinter dem Führenden und landete auf Rang 15.

Die Zeiten des ersten freien Trainings findet Ihr HIER.

 

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    GRITII - BLACK MAMBA

    |

    Danke ???
    wieder alle wichtigen Info s erhalten.
    bis später zu FP2
    eure Gritii ?

    Reply

Kommentieren