Jerez-GP: Die WarmUps – Stürze im Nebel

NV2A2940

Die WarmUp’s zum Großen Preis von Spanien starteten am Sonntagmorgen mit einer Zeitverzögerung. Nebelschwaden auf der Strecke in Jerez de la Frontera sorgten für schlechte Sichtverhältnisse und verschoben somit den Zeitplan.

Als es sich etwas aufgeklart hatte, konnten zunächst die Moto3-Piloten auf die Strecke gehen und ihre 20minütige Session fahren. Im Warmup hatte Red Bull KTM Ajo Pilot Brad Binder mit 1:48.435 sec die Nase vorn, gefolgt von Enea Bastianini und Hiroki Ono. Polesetter Nicolo Bulega schloß die Morgensitzung als 17. ab und hatte 0,653 sec Rückstand auf den Führend. Für Philipp Öttl lief das WarmUp ebenfalsl recht gut. Der Deutsche fuhr die fünftschnellste Zeit.

Im darauffolgenden WarmUp der Moto2 prägten einige Stürze die Session. Allen voran Julian Simon, Danny Kent, Alex Rins  sowie der im Grid auf Platz 1 stehende Sam Lowes. Nach 20 Minuten führte Lowes trotz Sturz mit einer Bestzeit von 1:42.906. Eine Zehntelsekunde dahinter folgte Marcel Schrötter auf Position Zwei. Takaaki Nakagami, Franco Morbidelli und Luis Salom rundeten die Top 5 ab. Jonas Folger platzierte sich im WarmUp an achter Stelle hinter Tom Lüthi. Intact GP Pilot Sandro Cortese konnte die Zeiten vom Qualifying nicht gehen und kam auf Rang 21.

Die Sonne kehrte auf die 4,423 km Strecke, als die MotoGP-Piloten ihre WarmUp-Sitzung begannen. Einige Fahrer entschieden sich nach der ersten Runde für einen Boxenstopp, auch Jorge Lorenzo, der mit seinem Bike nicht zufrieden schien. Der auf dem Grid auf Platz 2 stehende Spanier wechselte das Bike und ging kurz darauf erneut auf die Strecke. Nach den ersten Rundenzeiten führte anfänglich Valentino Rossi die Zeitenliste an. Marc Marquez fuhr jedoch zwei Zehntel schneller als Rossi und nahm ihm somit die Führung im WarmUp ab. Somit landete Rossi nach Ende der Session auf zwei, dahinter Lorenzo mit 0,238 sec Rückstand auf die Spitze und 0,034 sec Rückstand auf seinen Teamkollegen. Aleix Espargaro, Maverick Vinales, Dani Pedrosa, Pol Espargaro, Andrea Iannone, Hector Barbera und Bradley Smith bildeten die Top Ten am Morgen. Stefan Bradl rangierte auf dem letzten Rang mit 2 sec Rückstand zu Marquez.

Text: Doreen Müller

Foto: Tobias Linke

 

 

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren