Jerez-GP: Crutchlow stürmt zur Rekord-Pole

Der Qualifying-Samstag von Jerez war in der MotoGP ein Tag der Rekorde. Marc Marquez stellte den Streckenrekord bereits am Vormittag ein. Cal Crutchlow jedoch setzte im Q2 noch einmal einen drauf und fuhr mit einer 1:37,653 die schnellste je gefahrene Zeit auf dem Circuito de Jerez Angel Nieto.

Zunächst war es in der von sommerlichem Sonnenschein begleiteten Qualifying Marc Marquez, der eine Zeit vorlegte, doch Crutchlow konnte den Weltmeister überholen und toppte seine eigene Runde sogar noch einmal. Auf Platz zwei qualifizierte sich Dani Pedrosa gefolgt von Johann Zarco, der in einer Chaosrunde von Platz elf auf Rang drei vor fuhr.

In Reihe zwei landeten Jorge Lorenzo, Marc Marquez und Alex Rins. Andrea Iannone wurde Achter gefolgt von Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci. Desaströs gestaltete sich die Qualifikation für die Werksyamahas. Valentino Rossi und Maverick Vinales kamen bei den hohen Temperaturen nicht zurecht und fuhren auf Platz zehn und elf.

Im Q2 scheiterte Aleix Esparagaró nur knapp an Vinales und qualifizierte sich als 13. während sich Landsmann Tito Rabat mit einem Ausrutscher in Turn 1 um die Chance einer Zeitenverbesserung brachte. Tom Lüthi startet am Sonntag von Position 18 aus. 

Die komplette Startaufstellung der MotoGP kann hier eingesehen werden. 

Stimmen aus dem Parc Fermé:

Johann Zarco (P3): “Müssen all unsere Daten verstehen”

“Ich habe darauf vertraut, dass einiges möglich ist. Wir haben so ein tolles Bike. Von Freitagmorgen ab habe ich mich gut gefühlt, genau wie heute morgen im FP3. Als es warm wurde war das FP4 schwierig, aber wenn wir Probleme haben verstehen wir einige Sachen besser und können das Rennen vorbereiten. Auch im warmen Qualifying konnte ich das gute Gefühl nicht finden und so locker fahren wie ich wollte. Mit meinem letzten Reifen war das Gefühl zumindest auf der rechten Seite gut und ich habe versucht, dort etwas mehr zu pushen. Ich bin glücklich über den dritten Platz. Es ist ein guter Ausgangspunkt um morgen ins Rennen zu starten. Das Wetter soll warm werden. Wir müssen also all unsere Daten verstehen um morgen um den Sieg oder das Podium zu kämpfen.”

Dani Pedrosa (P2): “Habe das nicht erwartet”

“Ich bin zufrieden mit dem Tag heute. Das ist ein großartiges Ergebnis und in der ersten Reihe zu sein ist sehr wichtig. Ich habe das nicht erwartet, weil ich nicht damit gerechnet habe in diesem kurzen Qualifying so stark zu sein. Wir haben viel an der Rennpace gearbeitet und müssen nun sehen, wie die Reifenwahl ausfällt und wie wir die Distanz managen. Klar habe ich noch etwas Schmerzen und wenig Kraft, aber ich hoffe, dass ich ein gutes Rennen fahren kann.”

Cal Crutchlow (Pole Position): “Bike fühlt sich gut an”

“Zunächst einmal hat mein Team an diesem Wochenende einen guten Job gemacht. Es scheint so, als ob wir nach Texas wieder gut zurückkommen. Ich war in den meisten Sessions bisher konkurrenzfähig. Das Bike fühlt sich gut an und das muss man meinem Team zuschreiben. Ich denke man kann den Unterschied zwischen den Werksmaschinen und meinem Bike sehen, aber wir sind echt zufrieden mit unserem. Mit dem was ich fahre, kann ich das Fahren richtig genießen. Ich freue mich auf ein starkes Rennen morgen. Ich denke, dass es ein großer Kampf werden wird. Es sieht so aus, als ob viele Fahrer eine ähnliche Pace haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir um das Podium kämpfen können.”

 

Text: Dominik Lack

Foto: LCR Honda

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren