• RTN
  • Road Race
  • IRRC
  • IRRC Supersport Schleiz: Thomas Walther regiert über seine Heimstrecke

IRRC Supersport Schleiz: Thomas Walther regiert über seine Heimstrecke

Joey den Besten musste sich auf dem Schleizer Dreieck am Wochenende ohne wenn und aber dem Deutschen Thomas Walther geschlagen geben. Dieser fuhr am Sonntag beim ersten Rennen der International Road Racing (IRRC) Supersportklasse in Schleiz geradewegs einen Start-Ziel-Sieg ein, an dem nicht zu rütteln war.

Auf seiner Heimrennstrecke siegte der Schleizer (#77) mit einem deutlichen Vorsprung vor dem Meisterschaftsführenden Joey den Besten (#65). Insgesamt 14,044 Sekunden trennten die beiden Rivalen am Ende voneinander. Ein Vorsprung, der deutlich machte, dass Thomas Walther in absoluter Topform ist. „Ich hatte einen sauberen Start, bin schnell gut in meinen eigenen Rhythmus gekommen, sodass ich schon früh super Rundenzeiten fahren konnte. Wenn das zweite Rennen ähnlich verläuft, wäre das top“, so Thomas Walther nach seinem Sieg. Der Östrerreicher Jochen Rotter (#32) fuhr vor Davy Thoonen (#46) auf Rang drei. Pierre-Yves Bian (#199) überquerte als Fünfter die Ziellinie. Christian Schmitz (#104), der in den Rennen zuvor stets gute Leistungen vorzeigen auf dem Schleizer Dreieck jedoch mit der Strecke zu kämpfen hatte, gelang Rang 8.

Ebenso deutlich verlief auch das zweite Rennen zwischen Thomas Walther und dem Rest des Fahrerfeldes. Dieses mal legte Jochen Rotter allerdings einen Start aller erster Sahne hin, doch die Führung konnte der Österreicher nicht lange an sich halten. Noch in der selben Runde setze Thomas Walther zum Überholmanöver an und behauptete von da an die Spitze über die restliche Renndistanz für sich. Auch Joey den Besten setze hinter Rotter in einem günstigen Moment zum überholen an und positionierte sich vor Rotter auf Rang zwei. Die Überraschung des Rennens war an diesem Tag Sebastian Frotscher. Der ebenfalls aus Schleiz stammende Deutsche konnte sich gegen seine Konkurrenz souverän durchsetzen und schaffte es auf seiner Heimstrecke auf einen grandiosen vierten Rang.

Dass sich Christian „Schmiddl“ Schmitz von Beginn des Wochenendes an auf dem Schleizer Asphalt nicht pudelwohl fühlte, zeichnete sich bereits in den Trainings sowie auch im ersten Rennen des Tages ab. Das zweite aber hatte es für den jungen Deutschen in sich: Etwa zur Hälfte der Rennzeit bremste der 24-Jährige zu spät, verlor in der Kurve die Kontrolle über das Bike, stürzte zu Boden und schlitterte samt Bike ins Maisfeld.

Durch die Rennen in Schleiz sind die Karten im Gesamtklassement wieder neu gemischt. Demnach ist Thomas Walther aktuell an oberster Spitze in der Meisterschaft, Joey den Besten mit drei Punkten weniger auf Platz zwei und Pierre Yves Bian an dritter Positon. Am kommenden Wochenende gastiert die IRRC im tschechischen Horrice, wo sich das Punkterad erneut drehen wird.

Text: Rowena Hinzmann
Fotos: Andi Heinze

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren