• RTN
  • Road Race
  • IRRC
  • IRRC Supersport Horice: Joey Den Besten holt sich Führung in Gesamtwertung zurück

IRRC Supersport Horice: Joey Den Besten holt sich Führung in Gesamtwertung zurück

 

Die Piloten der International Road Racing Championship 2017 (IRRC) gastierten am vergangenen Wochenende im tschechischen Horice – wo sie von hunderten Besuchern, Zuschauern und Fans herzlich empfangen und regelrecht wie Superstars gefeiert wurden. Nicht nur die rennbegeisterten Tschechen, sondern auch die 5,15 Kilometer lange und die Fahrer herausfordernde Rennstrecke, die durch Ortschaft, Waldstücke und über Landstraßen führt, sind die Zutaten eines besonderen Rennwochenendes gewesen.

Der erste Lauf des Superportrennen startete gleich mit einem Rennabbruch. Schwierige, teils trockene teils feuchte Streckenbedingungen ließen den Piloten Wolfgang Schuster (#53) bereits in der ersten Runde zu Sturz kommen. Der Deutsche, der sich gerade erst von einer Schlüsselbein-OP erholt hatte, erlitt dabei einen Oberschenkelbruch.

Der Neustart verlief reibungslos: Joey den Besten (#65) und sein Konkurrent Pierre-Yves Bian (#199) führten zunächst das Feld an, dahinter reihte sich Kamil Holan (#174) ein. Doch es dauerte nicht lange bis der Tscheche seinen Angriff auf die Spitze lancierte und bereits in Runde zwei das Führungszepter an sich riss und bis zur Zielflagge nicht mehr aus der Hand gab. Hinten am Heck hängend folgte ihm Landsmann Richard Sedlak (#96), der allerdings bei Rennmitte sein Pulver verschossen hatte und sich dem Niederländer Joey Den Besten geschlagen geben musste. Auf Rang vier schaffte es der Franzose Pierre-Yves Bian. Der Doppelsieger in Schleiz, Thomas Walther (#77), beendete das Rennen auf Platz sieben.

Das zweite Supersportrennen stand ganz im Zeichen des jungen Niederländers Joey Den Besten. Bereits in der ersten Runde setzte sich der 24-Jährige an vorderster Front, bewies eine fehlerfreie Performance und holte sich mit dem Sieg auch wieder die Führung in der Gesamtwertung zurück. Wesentlich turbulenter ging es hingegen dicht dahinter zu: Pierre-Yves Bian wurde zunehmend von den Tschechen Kamil Holan und Michal Vecko (#25) unter Druck gesetzt und konnte diesem jediglich bis zur Rennmitte standhalten. Auch das zweite Rennen sollte für den Franzosen nur die Hölzerne Medaille bedeuten, gefolgt von Richard Sedlak auf Rang fünf und Thomas Walther auf Rang sechs. Einen spannenden Kampf um Platz sieben lieferten sich Max Gaube (#7) und Jochen Rotter (#32). Über die gesamte zweite Rennhälfte hing Gauber dem Österreicher dicht am Heck, zwang ihn zu Fehlern und ließ sich nicht abschütteln. Die Hartnäckigkeit Gaubers zahlte sich schließlich kurz vor Rennende aus, als Rotter eine Überholattacke des Sachsen nicht mehr abwehren konnte.

Das nächste und zugleich letzte Rennen der IRRC 2017 findet am 23. und 24. September in Frohburg statt. Auch zum letzten großen Rennen in diesem Jahr steht die Meisterschaft zwischen Joey Den Besten und Thomas Walther noch sperrangelweit offen. Es darf sich also auf einen wahrlichen Showdown gefreut werden! Mehr Infos gibt es hier.

 

Text: Rowena Hinzmann

Fotos: Andi Heinze

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren