IRRC Supersport Chimay: Heißer Kampf um den Titel

Ein Gesamtpaket an Spannung hielt im belgischen Chimay die Supersportklasse der International Road Racing Meisterschaft am vergangenen Wochenende bereit. Nur sieben Punkte liegen aktuell zwischen Joey den Besten, Pierre-Yves Bian und Thomas Walter im Gesamtklassement der IRRC.

Im ersten Rennen gelang es dem Niederländer und aktuell Meisterschaftsführenden Joey den Besten als erster die Ziellinie zu überqueren. Nach einem katastrophalen Start bei dem er gleich mehrere Positionen einbüßte, begann er in Sieben-Meilen-Schritten seine Aufholjagd, übernahm mit schnellsten Rundenzeiten schon bald wieder das Führungszepter und gab diesen vor Bian bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Auch der deutsche Pilot Thomas Walther zeigte sich wieder gut in Schuss und feierte seinen Sieg auf dem dritten Podiumsplatz. Laurent Hofmann verfehlte mit Rang vier das Podest nur knapp, gefolgt von Christian Schmitz, Arnaud Seydoux und Max Gaube.


Der zweite Lauf war für die Piloten aufgrund regnerischer Wetterbedingungen ein Chaos. Nasse Straßen machten das Rennen für die Piloten zu einem schwierigen Unterfangen und potenzielle Siegesvorhersagen zunichte. Als Regenflüsterer entpuppte sich Pierre-Yves Bian, der sich als Schnellster auf nasser Straße bewies und das Rennen vor Thomas Walter und Christian Schmitz für sich entschied. Wesentlich mehr mit dem Regen zu kämpfen, hatte Joey den Besten, der nach seinem Erfolg im ersten Rennen nur Rang vier für sich einfahren konnte. Kamil Holan machte die Top-5 voll.


 

Insgesamt war es für die deutschen Piloten ein gutes Rennwochenende: Stefan Wauter gelang mit dem sechsten Platz sein bisher bestes IRRC-Supersport-Ergebnis. Kai Zentner beendete das zweite Rennen auf dem achten Rang. Auf den weiteren Plätzen erreichten Sebastian Frotscher auf Rang neun, Markus Witte auf 14, Stefan Hofer auf 16 und Daniel Schmidt als 18. das Ziel.

 

Mit dem Rennwochenende in Chimay hat das IRRC 2017 seine Halbzeit erreicht. Zur Saisonmitte führt Joey den Besten das Supersport-Gesamtklassement mit 108 Punkten an. An zweiter Position liebäugelt Pierre-Yves Bian, der bisher 106 Zähler aufweisen kann, mit dem Titel, gefolgt von den beiden schnellsten deutschsprachigen Piloten Thomas Walther mit 101 Punkten und Christian Schmitz mit 71 Punkten. Der Kampf um den Titel ist somit offen und es darf eine spannende zweite Halbzeit erwartet werden. Die nächste Station der Internationalen Road Racing Champion-Ship wird am 19. und 20. August das Schleizer Dreieck sein.

 

Text: Rowena Hinzmann
Fotos: Andi Heinze

Trackback von deiner Website.

Kommentieren