• RTN
  • Allgemein
  • IRRC Superbike Schleiz: Grams gelingt erster Sieg – Le Grelle baut Führung weiter aus

IRRC Superbike Schleiz: Grams gelingt erster Sieg – Le Grelle baut Führung weiter aus

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei – für Didier Grams (Foto) sollte es jedoch das vierte Rennen der International Roadracing Championship-Saison 2018 sein, das ihm den lang ersehnten Rennsieg bescherte.

RTN wird unterstützt von:

Das erste Rennen der IRRC-Suberbikes war trotz schlechten Starts dem Didier Grams (#26) gewidmet. Während Sebastien Le Grelle beim Start von seiner Poleposition gut wegkam, fiel Grams zurück auf Rang drei hinter Marek Cerveny. Bereits in der ersten Rennrunde kassierte Grams seine verlorenen Position wieder ein und begann die Aufholjagd auf Le Grelle (#45). Bereits in den ersten beiden Runden konnten sich die beiden Kontrahenten deutlich vom Rest des Feldes absetzen. Das Katz-und-Maus-Spiel hatte begonnen: 
Bei Rundenzeiten um die 1:28 Minuten, schaffte Grams es sich immer weiter an seinen Vordermann heranzukämpfen und den Belgier unter Druck zu setzen. „Ich wusste, dass ich Sebastien nur mit einen eigenen Waffen schlagen kann – und das ist, ihn nicht davon ziehen zu lassen, sondern dran zu bleiben und den Druck zu erhöhen“, sagte Didier Grams im Gespräch mit Racetrack News nach dem ersten Rennen. Grams Plan ging auf: Zunehmend mehr Fehler schlichen sich bei Le Grelle ein bis sich nach einem straken Verbremser dem Deutschen mit der Nummer 26 die Chance bot die Führung an sich zu reißen. Le Grelle hingegen büßte gleich zwei Positionen ein und kam knapp nach Marek Cerveny (#145) wieder auf Kurs. Ein Zwischenstand, der nicht von langer Dauer sein sollte bis sich Le Grelle wieder vor dem Tschechen positionierte.

Petr Biciste (#15) verpasste das Podium auf Rang vier nur knapp, gefolgt von dem Niederländer Johann Fredriks mit der Nummer 14. Der Deutsche David Datzer (#55) komplettierte die Top Ten.
Glücklich darüber, wieder an den Start gehen zu können war an diesem Wochenende in besonderer Weise Nico Müller (#4). Eine Verkettung unsagbar unglücklicher Umstände führten beim IRRC-Rennen im finnischen Imatra Anfang Juli zu einem schweren Sturz von Nico Müller, bei dem sein gesponsertes Bike komplett zerstört wurde. Eine Spendenaktion brachte letztendlich das nötige Geld für ein neues Rennbike zusammen, sodass Müller nach dem verpassten Rennen in Chimay wieder motorisiert auf einr BMW S1000RR an den Start gehen konnte. Noch etwas unsicher, was das richitge Fahrfeeling und Setup betrifft, fuhr sich Müller im ersten Superbike Rennen auf Platz 20 und verbesserte sich im zweiten um zwei Positionen (18).
Schnellste Rundezeit im ersten Rennen fuhr die Niederländerin Nadieh Schoots. Als die einzige Frau im Starterfeld der IRRC fuhr sie mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 137,689 km/h eine 1:34,618.

Für zusätzliche Spannung sorgte kurz vor Startbeginn des zweiten Superbike-Rennen die Launen des Wettergottes Petrus. Regenschauer ließen den Start zunächst verzögern und die Reifenwahl zum Lotteriespiel werden. Beim Start hatte der Regen bereits wieder aufgehört, doch die Strecke bewies sich zunächst alles andere als gripfest.
Trotz schwierigen Asphaltbedingungen legte Sebastien Le Grelle abermals einen perfekten Start hin und schnappte sich die Start-Ziel-Führung. Didier Grams hingegen fiel von der Pole sieben Positionen auf Rang acht zurück und David Datzer kollidierte in der zweiten Kurve mit John Pilloud (#330) der aufgrund der rutschigen Verhältnisse zu Sturz kam und Datzer mit abräumte.
Die Streckenverhältnisse wurden sichtlich besser und auch Didier Grams konnte sich mit Bestzeiten eine Position nach der anderen zurückerkämpfen. Hinter Sebastien Le Grelle überquerte Marek Cerveny gefolgt von Erno Kostamo die Ziellinie. Didier Grams rettete sich noch auf Platz vier.

Nach wie vor ist in der Meisterschaft der IRRC 2107 alles offen. Sebastien Le Grelle ist zwar weiterhin an oberster Spitze der Tabelle, doch der Motorradrennsport hat in Schleiz wieder einmal gezeigt, wie unvorhersehbar jedes Rennen sein kann. Am kommenden Wochenende findet vor Frohburg das vorletzte Meisterschaftsrrennen im tschechischen Horrice statt. Es bleibt mit Spannung abzuwarten, ob sich nach diesem Rennwochenende der Dreikampf zwischen Le Grelle, Grams und Cerveny weiter zuspitz oder Le Grelle sich endgültig „freifahren“ kann.

Alle weiteren Rennergebnisse gibt es hier.

Text: Rowena Hinzmann
Fotos: Andi Heinze

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren