IRRC Superbike Chimay: Le Grelle weiterhin auf Titelkurs

Vergangenes Wochenende gastierten die Fahrer der International Road Racing Championship zu ihrem dritten Saisonrennen im belgischen Chimay. Seine klaren Siegambitionen zeigte wieder Sebastien Le Grelle, der sich zusammen mit Vincent Lonbois die Siege der beiden Rennen teilte. Der aktuelle Zweite in der Meisterschaft Didier Grams beendete die Rennen auf Rang drei und fünf.

Wechselhafte Wetterbedingungen bereiteten den Fahrern und ihren Teams Kopfzerbrechen und machten die Wahl des richtigen Setups zur Lotterie. Dementsprechend kam den belgischen Fahrern Sebastien Le Grelle, Vincent Lonbois und Marc Fissette mit Platzierungen unter den Top 4 ihr Heimvorteil zugute. Den ersten Lauf, der aufgrund einsetzenden Regens vorzeitig abgebrochen wurde, gewann Vincent Lonbois, der IRRC-Superbike-Champion der vergangenen Saison. Ihm dicht am Heck hing sein Landsmann und Meisterschaftsleader Sebastien Le Grelle. Rang drei entschied vor Marc Fissette der IRRC-Supersport-Meister der vergangenen zwei Jahre Marek Cerveny für sich. Cerveny sicherte sich damit seine vierte Podiumsplatzierung nach drei Rennwochenenden. Der Deutsche Didier Grams fuhr hinter Marc Fissette auf Rang fünf. Lukas Maurer gelang als Neunter erneut ein Top-10-Resultat, David Datzer landete auf dem 13. Platz, John Pilloud auf Position 15 und Timo Schönhals wurde als 18. gewertet.


Klarer Dominator des zweiten Rennens war Sebastien Le Grelle. Unter strömenden Regen gelang es ihm mit einem Holeshot den zweiten Lauf sicher für sich einzutüten. Damit führt Le Grelle nun das Gesamtklassement mit einem bequemen Puffer von 34 Zählern vor Didier Grams an. Der Deutsche zeigte sich im zweiten Rennen bärenstark aufgelegt und fuhr hinter Vincent Lonbois als dritter über die Ziellinie: „Ich beendete die erste Runde als fünfter, das Fahrwerk fühlte sich prima an, so dass ich schnell Zeit gutmachen konnte und ruckzuck dritter war. Leider waren Le Grelle und Lonbois da schon zu weit weg, um noch einmal in Schlagdistanz zu kommen. Die haben in einer schönen Teamarbeit von Anfang an Druck gemacht. Am Ende konnte ich ihre Zeiten aber halten und Fissette und Marek Cerveny hinter mir lassen. Dritter Platz und endlich wieder aufs Podium – ich bin zufrieden“, so Didier Grams nach dem Rennen.
Marc Fissette duellierte sich mit Marek Cerveny im Kampf um den vierten Platz und konnte diesen knapp für sich entscheiden, gefolgt von Ermo Kostamo, Johan Fredriks und Lukas Maurer. Die Top-10 komplettierte der schweizer Pilot John Pilloud. David Datzer gelang Rang 14, Timo Schönhals die 17. Platzierung.


Mit dem Rennwochenende in Chimay hat das IRRC 2017 seine Halbzeit erreicht. Zur Saisonmitte führt Sebastien Le Grelle mit 136 Punkten das Superbike-Gesamtklassement an. An zweiter Position platziert sich Didier Grams mit 102 Zählern, dicht gefolgt von Marek Cerveny mit 101. Drei Rennen warten noch auf die Piloten der Superbikeklasse. Trotz bequemen Puffer von 34 Punkten hat Sebastien Le Grelle noch alle Hände voll zutun, den Titel nach Hause zu holen.
Beim nächsten Rennwochenende der IRRC im Schleizer Dreieck am 19. und 20. August bleibt es also weiterhin spannend.

 

Text: Rowena Hinzmann
Fotos: Andi Heinze

Trackback von deiner Website.

Kommentieren