• RTN
  • Road Race
  • IRRC
  • IRRC IMATRA: Le Grelle schlägt zurück – Den Besten geht in Führung

IRRC IMATRA: Le Grelle schlägt zurück – Den Besten geht in Führung

 

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr kehrte die 53. International Road Racing Championship (IRRC) am vergangenen Wochenende für das zweite Rennen der Saison nach Imatra (Finnland) zurück. Bei trockenen Wetterbedingungen gingen die Piloten der IRRC Suberbike und IRRC Supersport auf der ehemaligen Grand Prix-Strecke wie immer für jeweils zwei Läufe an den Start.

Im Qualifying der IRRC Supersport stark aufgelegt, zeigte sich Yamaha-Pilot Pierre Yves Bian, der sich mit einer Rundenzeit von 1:57,502 Minuten die Pole-Position vor den Niederländer Joey Den Besten sichern konnte. Die deutschen Fahrer Wolfgang Schuster (Yamaha), Thomas Walther (Yamaha), Christian Schmitz (Yamaha) und Jochen Rotter (Suzuki) komplettierten die ersten beiden Startreihen. Max Gaube (Yamaha) beendete das Qualifying auf Platz elf.

Nach einem Rennabbruch im ersten Lauf, entschied Pierre Yves Bian das sechs Runden Rennen für sich, dicht gefolgt von Joey Den Besten, Thomas Walther und Christian Schmitz. Ilja Caljouw und Jochen Rotter landeten auf den Rängen fünf und sechs. Max Gaube (Yamaha), der von Rang 11 startete, sicherte sich Platz acht, Sebastian Frotscher (Yamaha) komplettierte die Top-10.

Glück im ersten Lauf, Pech im Zweiten hieß es für Bian, der wegen eines technischen Defekts vorzeitig im zweiten Rennen ausschied. Die Gunst der Stunde nutzte daraufhin Joey Den Besten, der sich zum zweiten Mal in der noch jungen Saison aufs Treppchen fuhr und zugleich die Führung im Gesamtklassement an sich reißen konnte.

Eine ausgezeichnete Vorstellung lieferten erneut die deutschsprachigen Piloten ab. Thomas Walther und Christian Schmitz landeten auf dem Podium, der Österreicher Jochen Rotter wurde Vierter. Max Gaube (6.) und Sebastian Frotscher (10.) erreichten wie im ersten Lauf Top-10-Platzierungen. Alle Ergebnisse gibt es hier.

Im Qualifying der IRRC Superbike ergatterte sich Sebastien Le Grelle mit einer 1:51,957 Minuten Rundenzeit die Poleposition. Der belgische BMW-Pilot war mit dieser Zeit nicht nur der Schnellste, sondern blieb damit auch als Einziger unter der 1:52-Minuten-Marke, die ihm einen deutlichen Puffer vor den BMW-Piloten Pauli Pekkanen (FIN), Marek Cerveny (CZ), Michael Rutter (GB), Erno Kostamo (FIN), Alex Polita (I), Dan Kneen (GB) und Didier Grams (D) sicherte.
Besonders erfolgreich verlief der erste Lauf für die Penz13.com-Fahrer Michael Rutter, Dan Kneen und Alessandro Polita, die nacheinander als erste die Ziellinie überquerten.


Sebastian Le Grelle verpasste mit Rang vier knapp das Podium und wurde zudem noch wegen eines Fehlstarts mit einer Zeitstrafe belegt, die ihn hinter Erno Kostamo, Marek Cerveny, Pauli Pekkanen, Juha Kallio und Didier Grams auf den 9. Platz strafversetzte.

 

Die passende Wiedergutmachung auf den Fehler am Vortag folgte zweiten Lauf am Sonntag prompt. Die Zeitstrafe ließ Le Grelle nicht lange auf sich sitzen und setze sich in einem spannenden Renne an die Spitze des Feldes. Der Belgier gewann vor Alessandro Polita, Michael Rutter, Dan Kneen, Erno Kostamo und Pauli Pekkanen. Der deutsche Pilot Didier Grams sicherte sich den achten Platz, gefolgt von Lukas Maurer (Kawasaki) und David Datzer (12.). Timo Schönhals (20.), Hanno Brandenburger (24.), Wolfgang Brunner (26.), Vassilios Takos (27.) und Dirk Kaletsch (29.) erreichten das Ziel ebenfalls in der Wertung.

HIER gibt es die Ergebnisse auf einen Blick.

 

Text: Rowena Hinzmann

Fotos: Andi Heinze

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren