Indy Streckenvorstellung und Qualis


Nach der langen Sommerpause geht es weiter im Rennkalender. Die MotoGP hatte nur 3 Wochen Pause, hingegen die kleineren Klassen 4 Wochen Urlaub hatten. Nach dem geschichtsträchtigen letzten Rennen in Laguna treffen sich die Fahrer alle in Übersee wieder. Auf dem Red Bull Indianapolis Grand Prix treten wieder alle 3 Klassen an und sind fit für die zweite Saisonhälfte.



Der Indianapolis Motor Speedway ist eine Arena der Superlative. In dem größten Stadion der USA finden mehr als 300000 Besucher Platz. Neben der Formel1, der Nascar oder verschiedenen amerikanischen Meisterschaften fährt hier auch die Motorrad WM. Für die Motorradrennen besitzt das Hochgeschindigkeitsoval eine entsprechend geänderte Streckenführung, das Infield. Auf 4,12km länge teilen sich 10 Links- und 6 Rechtskurven die 16m breite Strecke. Die längste Gerade ist 872m lang.

Das Wochenende in Indianapolis war bis heute ein Fest für Marc Márquez, der bislang alle Sitzungen des Red Bull Indianapolis Grand Prix anführte und am Samstag seine vierte Pole-Position der Saison gesichert hat. Der Fahrer aus Cervera hat den Kampf gegen die Uhr gewonnen: seine Runde von 1:37,958 ist ein neuer absoluter Rekord in der Königsklasse auf der U.S.-Strecke und ließ seine engsten Rivalen eine halbe Sekunde hinter sich.
Die beste Zeit von Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha Factory Racing) auf dem zweiten Startplatz war 0,513 Sekunden langsamer als die des Rookies. Dani Pedrosa folgte auch etwas mehr als eine halbe Sekunde hinter seinem Teamkollegen und wird morgen aus der ersten Reihe starten, um zu versuchen, Márquez zu stoppen.
Cal Crutchlow (Monster Yamaha Tech3) verpasste Reihe eins um gerademal 17 Tausendstel. Der Brite führt die zweite Reihe vor Àlvaro Bautista (Go&Fun Honda Gresini) und Lokalmatador Nicky Hayden (Ducati Team) an.
Bradley Smith (Monster Yamaha Tech3) wird den Indy-GP vor Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP) von Platz sieben starten. Der Deutsche, der sowohl im FP4 als auch im Q2 zu Sturz kam, wird mit Reihe drei und Startplatz acht nicht glücklich sein. Valentino Rossi (Yamaha Factory Racing) wird hinter Bradl von Startposition neun versuchen, erneut um die Top-Positionen mitzukämpfen.
Andrea Iannone (Energy T.I. Pramac Racing) wurde Elfter. Zum ersten Mal in diesem Jahr schaffte Colin Edwards (NGM Mobile Forward Racing), der zweitschnellste Amerikaner in der Startaufstellung an diesem Wochenende, den Sprung ins zweite Qualifying. Er qualifizierte sich für den 12. Startplatz.
Espargaró hat einen sehr schwierigen Nachmittag wegen eines Sturzes im Freien Training vor dem Qualifying. Der Power Electronics Aspar-Pilot erlitt als Folge seines Crashs Prellungen an beiden Händen. Mit offensichtlich körperlichen Beschwerden im Q1 verpasste er den Sprung ins Q2-Qualifying um wenige Tausendstel. Er wird morgen vom 13. Startplatz ins Rennen gehen.
Das Starterfeld wird vom amerikanischen Wildcard-Piloten Blake Young (Attack Performance Racing) abgeschlossen. Nachdem er verletzungsbedingt sieben Rennen dieser Saison bereits verpasst hatte, muss Landsmann Ben Spies (Ignite Pramac Racing) nun auch an diesem Wochenende die Segel streichen. Im dritten Freien Training stürzte er Ausgangs Kurve 4 per Highsider und erlitt eine Verletzung seiner linken Schulter. Als Folge wird er zumindest dieses Rennen und die tschechische Veranstaltung am kommenden Wochenende verpassen.
Das MotoGP™-Rennen für den Red Bull Indianapolis Grand Prix auf dem legendären Motor Speedway beginnt am Sonntag um 14:00 Uhr Ortszeit (20:00 Uhr MEZ – GMT -4) und geht über 27 Runden.

Stefan stürzt im Q2. Das Motorrad hat vor dem Sturz schon die maximale Schräglage erreicht  und rutscht einfach unter ihm weg. Er ist ok. 


Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren