Imola: Davies nach Tag eins in Führung

00540_P5_Action

Chaz Davies startete gut in das Imola-Wochenende. Der Brite war nach den ersten beiden Trainings der Superbikes mit einer 1:47,014 der Schnellste. Drei Zehntel dahinter reihte sich das Kawasaki-Werksteam um Tom Sykes und Jonathan Rea ein.

Nachdem die morgendliche Session mit einer roten Flagge unterbrochen werden musste, konnte die zweite Sitzung ohne Unterbrechung vonstatten gehen. Einzig Tom Sykes kämpfte mit Problemen. Er fuhr im FP2 mit technischen Schwierigkeiten an die Box. Nicht nur Davies an der Spitze sorgte mit der Ducati für eine gute Stimmung unter den Tifosi. Auch Leon Camier ließ die italienischen Herzen höher schlagen. Der MV Agusta-Pilot platzierte sich auf vier. 

Sechs Tausendstel langsamer war Markus Reiterberger, der mit Platz fünf sicher in die Superpole zwei einzog. Auch Reitis Teamkollege Jordi Torres zeigte als Sechster eine gute Performance. Der Katalane konnte sich am Nachmittag um ganze acht Zehntel steigern. Schnellster italienischer Pilot war Lorenzo Savadori, der mit der Aprilia auf Platz 7 landete.

Dahinter folgte Sylvain Guintoli, der nachmittags einen kleinen Sturz hinnehmen musste vor Davide Giugliano und Menghi-Ersatz Matteo Baiocco. Den wohl schwierigsten Tag erlebte das Honda-Team. Der Podium-Kandidat Michael van der Mark wurde in der Kombination 14. , Imola-Neuling Nicky Hayden schaffte es gar nur auf 16. Dominic Schmitter ließ als 20. vier Fahrer hinter sich und war vorerst mit dem Fahrgefühl der Grillini-Kawasaki zufrieden.

Die Ergebnisse des ersten Trainingstages gibt es HIER

Text: Dominik Lack

Foto: Worldsbk.com

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren