• RTN
  • TOP
  • Imola: Davies mit souveränem Sieg in Lauf 1

Imola: Davies mit souveränem Sieg in Lauf 1

05774_r5_action_slide_big

Chaz Davies gewann in Imola den ersten Lauf der Superbike-WM. Der Ducati-Pilot legte von der Pole Position einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg hin und ließ seinen Gegnern keine Chance. Das Podium wurde komplettiert von Jonathan Rea und Tom Sykes.

Nach dem Start begann Davies an der Spitze sofort, sich einen Vorsprung herauszufahren und machte sich mit schnellsten Rennrunden auf und davon. Dahinter folgte das Werkskawasaki-Duo mit Jonathan Rea und Tom Sykes. Davide Giugliano verlor beim Start einige Positionen und fuhr als Vierter hinterher. Auf Rang fünf reihte sich zunächst Lorenzo Savadori ein, der bald Teil einer Kampfgruppe mit Jordi Torres und Leon Camier wurde. Später fiel Savadori weiter zurück und landete auf Rang 8.

Zur Rennmitte wurde es im Kampf um den Sieg spannend. Rea verringerte den Rückstand auf Davies auf unter eine Sekunde und jagte den Ducati-Piloten um die Strecke. Dabei war der Nordire am Limit unterwegs. Schließlich verbremste sich Rea und ging einen Umweg durch das Gras. Dadurch fiel er zurück und reihte sich knapp vor Teamkollege Sykes wieder ein. Dieser versuchte zwar, sich in absolute Schlagdistanz zu bringen, musste sich jedoch mit Rang drei zufrieden geben.

Vierter wurde Jordi Torres gefolgt von Davide Giugliano. Leon Camier machte in der vorletzten Runde einen Fehler und konnte sich danach noch vor Michael van der Mark auf Platz sechs retten. Nicky Hayden und Xavier Fores rundeten die Top zehn ab. 

Markus Reiterberger kam als Zehnter aus der ersten Runde und musste sich vorerst mit van der Mark herumschlagen. Bei noch sieben zu fahrenden Runden hatte er sich in die Gruppe um Platz acht vorgekämpft, bremste sich jedoch etwas zu optimistisch an Alex Lowes vorbei. Reiterberger fuhr durch´s Kiesbett und kam danach als 13. über die Ziellinie. 

Dominic Schmitters Hoffnungen auf ein gutes Rennen zerschlugen sich bereits in der WarmUp-Runde. Ohne Vorwarnung rutschte dem Grillini-Kawasaki-Pilot wegen eines technischen Defekts das Vorderrad weg. Der nachfolgende Peter Sebestyen konnte nicht ausweichen und ging ebenfalls zu Boden. Schmitter blieb unverletzt.

 

Die kompletten Ergebnisse gibt es HIER zum nachlesen. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Worldsbk.com

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren