GP-Test Valencia: Resümee des ersten Tages

 

jorge-lorenzo-gallery_full_top_fullscreen

 

Mit dem Start des Valencia-Testes hat heute die offizielle MotoGP-Saison 2017 begonnen. Insgesamt 26 Fahrer waren für den Test-Auftakt eingetragen, neben Jonas Folger feierten auch Johann Zarco, Sam Lowes und Alex Rins ihr Debüt auf einem MotoGP-Bike. Jorge Lorenzo fuhr das erste Mal für Ducati seine Runden, Andrea Iannone und Alex Rins zeigten ihre erste Performance für Suzuki Ecstar und Maverick Vinales bezog neben Valentino Rossi Stellung. Auch das KTM Factory Racing Team und Aprilia warteten mit ihren neuen Fahrern auf, Pecco Bagnaia durfte indes statt einer Moto2-Maschine bei Aspar einmal GP-Luft schnuppern.

Valencia-Sieger Jorge Lorenzo war am Morgen der erste Fahrer, der kurz nach Teststart mit seiner Ducati die Box verliess, doch den Vormittag führt zunächst Weltmeister Marc Marquez an. Auf seiner “alten” Honda setzte Marquez die erste Marke für den Test, welche gegen Mittag zuerst von Dani Pedrosa und anschliessend von Valentino Rossi mit 1:30.950 geknackt wurde. 

Nachdem am Vormittag zum größten Teil noch die Motorräder der letzten Saison um die Strecke geführt wurden, zeigte sich schliesslich Marquez kurz vor 12 Uhr zum ersten Mal mit seiner neuen Honda. Bestückt mit einem neuen Motor ging es um den knapp 4 km langen Kurs.  Auch Valentino Rossi wagte sich nach dem Sturz noch einmal auf die Strecke, diesmal mit dem zweiten Bike. Jorge Lorenzo fuhr am Dienstag ebenfalls mit zwei Ducatis den Test, nachdem er die GP16 pilotierte probierte er zu Sitzungsende bereits das Motorrad für die kommende Saison. Auch Andrea Dovizios fuhr mit der GP17 aus der Box.  Sam Lowes und Aleix Espargaro bekamen baugleiche Motorräder bereit gestellt, mit denen die ehemaligen Aprilia-Piloten am Sonntag unterwegs waren. Cal Crutchlow erhielt ebenfalls kein neues Bike, konnte jedoch einen neuen Tank von Honda testen.

Die schnellste Rundenzeit am Ende des Testtages lieferte jedoch ausgerechnet Rossis neuer Teamkollege Maverick Vinales. Dieser fuhr in seiner 55. Runde auf der Yamaha schneller als der Italiener und holte sich mit 0,020 Sekunden die Führung. Dahinter fuhr Lorenzo in der letzten Stunde mit der Desmo GP16 die drittschnellste Rundenzeit, dem Mallorquine fehlten 0,172 Sekunden auf Vinales. Marc Marquez, Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow, Andrea Iannone, Scott Redding, Hector Barbera und Dani Pedrosa bildeten die Top Ten. Schnellster Aprilia-Pilot wurde Aleix Espargaro mit 1,2 Sekunden Rückstand, Bruder Pol Espargaro war bester KTM-Fahrer mit 1,6 Sekunden Abstand zum Führenden.

Auch bei den Rookies hat sich einiges getan, diese fanden sich im Test an unterschiedlichen Positionen im Ranking wieder. Dabei gab Jonas Folger die beste Performance bei den Neulingen ab. Mit 1:32.450 fuhr der Deutsche die 16-schnellste Rundenzeit, gefolgt von Johann Zarco mit 0,012 Sekunden Abstand auf Folger auf 17, Alex Rins auf 21 und Sam Lowes auf Position 24. 

Am Ende des Tages waren es jedoch nicht nur die neuen Motorräder die für Aufsehen sorgten. es gab auch zahlreiche Stürze am ersten Testtag. Ausgerechnet Valentino Rossi sorgte mit einem Abflug in Kurve 10 für den ersten Sturz des Tages, am Nachmittag machten es ihm Andrea Iannone, Pol Espargaro und Suzuki Tester Takuya Tsuda an selber Stelle gleich. Kurve 14 bildete ebenfalls eine beinah magische Anziehungskraft für Stürze, neben Cal Crutchlow erwischte es dort aus Sam Lowes, der anschliessend ins Krankenhaus gebracht wurde. Loris Baz wurde Turn 6 zum Verhängnis.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren