• RTN
  • Allgemein
  • Gladius Trophy: Sarah Göpferts Jahresbericht “Geniale Saison”

Gladius Trophy: Sarah Göpferts Jahresbericht “Geniale Saison”


Sarah Göpfert war in diesem Jahr bei der Suzuki Gladius-Trophy am Start. Für Racetrack-News berichtet die junge Pilotin in einer Kolumne über die neue Serie und alles, was sie in dieser Saison so erlebt hat.



So nun ist sie auch vorbei, die erste Saison der Suzuki Gladius Trophy und damit auch meine erste Saison im Rennzirkus. Doch noch einmal ganz auf Anfang. im März dieses  Jahres ging es für 20 ambitionierte Motorradfahrer nach Val De Vienne in Frankreich.  Dort wollte Peter Bales, der Initiator der Trophy, zusammen mit seinem Team,  den Teamrider finden, der für die Saison 2015 voll und ganz von Suzuki supportet werden sollte. Von einer nagelneuen Suzuki Gladius, über die Nenngebühren, bis hin zur gesamten Schutzausrüstung- Alles war dabei.
Bei idealem Motorradwetter von 2 Grad Außentemperatur ging es am Donnerstag das erste Mal auf die Strecke. Ich durfte Leonidas #6 pilotieren und nach vier Mal im Kreis fahren, stieg ich mit dem Grinsen eines Breitmaulfrosches wieder ab! Die 72 Pferde machten wahnsinnig viel Spaß und für mich stand fest: Egal ob Teamrider oder nicht, ich will dieses Motorrad fahren!

Nach drei aufregenden und unglaublich unterhaltsamen Tagen fiel die Entscheidung: Moritz Zoller sollte in der kommenden Saison die blaue Suzuki Fahne in die Höhe halten. Neben dem Teamrider entschied sich das Orga-Team ein Suzuki Juniorteam, mit dem  14 Jährigen Bastian Ubl und mir, Sarah Göpfert, zu gründend. Wir bekamen ebenfalls das Motorrad und die Nenngebühren gestellt. An dieser Stelle noch einmal ein riesen großes Dankeschön an Suzuki Deutschland sowie Peter Bales und alle Sponsoren der Trophy für diese einmalige Chance! Die Freude darüber war bei uns natürlich riesig, doch so richtig glauben konnten wir es erst, als wir am Sonntagabend vor dem  Auftakttraining der IDM unsere Motorräder in Empfang nehmen durften. Dort stand sie nun: Eine werksfrische Suzuki Gladius, die einzig und allein auf Ihre Jungfernfahrt wartete. Die bekam sie am nächsten Tag prompt, doch ein wenig schüchtern war sie dennoch, als sie in der Boxengasse neben gestandenen Rennfahrern, wie Kai-Uwe Lenz oder Frank Hoffman stand und wartete, dass die rote Ampel endlich erlosch.

Die Schüchternheit war jedoch schnell verflogen und so drehten wir gemeinsam die ersten Runden der Saison. Am Abend traf die gesamte Suzuki Truppe, bestehend aus den Fahrern der Suzuki GSX-R Challenge, der Gladius Trophy und dem Orga- Team zum gemeinsamen Grillen zusammen und ja, was soll ich sagen. Man fühlt sich vom ersten Moment an, wie in einer großen Familie! So einen herzlichen und respektvollen Umgang miteinander findet man nirgendwo sonst im Fahrerlager!
Samstagabend, punkt 18:30 schlug die Stunde der Wahrheit. Unter dem tosenden Applaus der Challenger, welche uns bereits als Schirmhalter in der Startaufstellung empfingen, ging es in das erste Rennen der Suzuki Gladius Trophy. Während Sascha Schoder, Kai-Uwe Lenz und Frank Hofmann vorn Lenker an Lenker, den Sieg unter sich ausmachten, ließ es der Rest des Feldes es ebenfalls ordentlich krachen! Nach dem Rennen versammelten sich alle Gladiatoren und Gladiatorinnen unterhalb des Podiums, um Ihre Helden mit einem tosenden Motorengeheul gebührend zu feiern, was sich zu künftig zu dem Ritual der Trophy entwickeln sollte. Keine Anzeichen von Neid oder Missgunst, so muss Rennsport sein!

Nach dem Rennen versammelten sich alle Fahrer beider Klassen zum gemeinsamen Fotoshooting, bei welchem, dank unserer tollen Fotografin Amy, einmalige Aufnahmen entstanden! Spätestens jetzt war jedem klar: Das Fahrerlager der IDM ist weiß blau und schwarz rot, wenn die Suzuki Bande am Start ist!

Schon eine Woche später reiste der Tross schon weiter in das beglische Zolder. Um die Tücken der sehr anspruchsvollen Strecke kennenzulernen, machte Alexander Preuß aus der Suzuki Challenge, am Vorabend des ersten Trainings mit uns eine Streckenbegehung und zeigte uns die Ideallinie sowie die Stellen, die sich gut zum Wheelie Fahren eignen.
Das Rennen entwickelte sich kurz vor Start zu einer Poolparty, in welcher unser Gaststarter, die Rakete Thilo Günther am besten mit den Dunlop Schwimmflügeln umgehen konnte. Trotz einer Offroadeinlage durch das Kiesbett, welche ihn völlig kalt ließ, gewann er das Rennen überlegen vor Kai-Uwe Lenz und einem sehr starken Ole Bismark, nachdem aufgrund meiner Wenigkeit, das Rennen mit der Roten Flagge abgebrochen wurde. Zu dem Zeitpunkt lag ich auf Platz 5, doch ich drehte vier Runden vor Schluss,  Ende Start und Ziel den Hahn zu schnell auf und meine Gladius warf mich standesgemäß im hohen Bogen ab. Als Trost überreichte mir Thilo seinen Siegerpokal- eine tolle Geste, die von großem Sportsgeist zeugt!

Es folgten tolle und spannende Rennen am Nürburgring und in Oschersleben, doch auch der Spaß kam keinesfalls zu kurz. So verwandelte sich die Suzuki Zeltstadt, welche tagsüber für alle Fahrer Kaffee und Snacks bereithielt,  abends in eine Partymeile, in welcher unter Anderem Danijel Peric, welcher am Nürburgring anlässlich seines Geburtstages eine Cocktailparty schmiss, für Stimmung sorgte. In Oschersleben lieferten wir in zwei Rennen am Sonntag  eine klasse Show ab und feierten dies wieder mit einem Motorenkonzert der Extraklasse.

Das Rennen am Schleizer Dreieck sollte unser Saisonabschluss, aber auch gleichzeitig das Saisonhighlight werden, da über 35000 Zuschauer jede Menge Action erwarteten.  Jedoch stoppte ein tragisches Unglück am Freitag unsere Euphorie. Gemeinsam beschlossen wir, das Rennen nicht stattfinden zu lassen, was nochmals die Stärke unserer Suzuki Familie zeigte und uns noch enger zusammengeschweißte- Einer für alle, alle für einen!

Am Samstagabend ließen wir dann unseren Meister,  Kai-Uwe Lenz  hochleben, indem wir Ihn einer ausgiebigen Sekt- und Bierdusche unterzogen, nachdem er kurz zuvor noch für die Meisterfotos breit in die Kamera gegrinst hatte.

Es war ein unvergessliches Jahr und ich danke jedem Einzelnen, der die Saison so einzigartig, lustig, spannend und so wunderschön gemacht hat und  hoffe, dass wir nächstes Jahr eine genauso geniale Saison wieder erleben dürfen! Vielen Dank auch an Suzuki Deutschland und die Sponsoren der Gladius Trophy, ohne die das Ganze nicht stattgefunden hätte!







Text: Sarah Göpfert
Fotos: Amelie Mesecke, JK Sportsfoto

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren