German Speedweek: GMT94 siegt, 15.Titel für SERT

Bildergalerie-1-7In einem spannenden Finale sicherte sich das GMT94-Team den Sieg zum Acht Stunden-Rennen von Oschersleben. Das französische Team um David Checa, Niccolò Canepa und Lucas Mahias ging in der letzten Stunde an der SERT-Mannschaft vorbei. Allerdings holten sich diese mit Platz zwei und einem Punkt Vorsprung erneut den WM-Titel.

Bei zwei gefahrenen Renndritteln sah es noch nach einem Sieg für YART aus, doch plötzlich hatte sich das Bild an der Spitze geändert. Das YART-Team musste einen außerplanmäßigen Boxenstopp einlegen, da das Motorrad überhitzte und Wasser verlor. Obwohl man sich der Ursache des Problems nicht sicher war, ging Marvin Fritz anschließend auf die Strecke, musste sich jedoch mit zwei Runden Rückstand auf Platz vier einreihen. Das gleiche Problem besiegelte in der Schlussstunde das Debakel des Teams, als Broc Parkes hereinkam und das dampfende Motorrad aufgeben musste. 

Nun ging der Sieg über Suzuki und das französische Yamaha-Team. Diese duellierten sich auf der Strecke, doch Schlussfahrer David Checa schaffte es, seinen Gegner abzuhängen. Somit war der Sieg eine sichere Sache. Platz drei ging an das Duo von Penz13.com BMW, das die ganze Renndistanz über in den Top 5 lag.

Eine besonders dramatische Wendung nahm das Rennen in der Nacht für GERT56. Fahrer Rico Löwe blieb auf der Außenseite der Gegengerade ohne Sprit stehen und schob daraufhin seine BMW den ganzen Weg bis zur Boxengasse. Der Platz in den Top15, den die sächsische Mannschaft längere Zeit inne gehabt hatte, war somit verloren. 

Der Superstock-Sieg und damit auch der Weltmeisterschaftstitel ging derweil an das Team 3ART Yam´Avenue mit Lukas Trautmann, Louis Bulle und Alex Plancassagne. Das Bolliger-Team konnte nach dem frühen Sturz in der ersten Stunde noch einen 16. Platz einfahren. 

Das komplette Ergebnis gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren