German Speedweek: Der Stand der ersten Stunde

Speedweek osl-3

Das Acht Stunden Rennen von Oschersleben begann mit reichlich Zwischenfällen. Wir haben die erste Stunde, an deren Ende die Top-Teams die ersten Boxenstopps absolvierten, einmal kurz zusammengefasst.

Den besten Start erwischte Vincent Philippe, der mit der Suzuki in Führung ging. Allerdings machte Gregg Black von hinten Druck und ging denn auch in Runde drei vorbei. Doch auch er konnte die Spitzenposition nicht lange behalten. Nach einem Sturz des Franzosen stürmten die Yamaha-Teams von GMT94 und YART nach vorn und es entstand ein spannendes Duell zwischen David Checa und Broc Parkes. Nach wenigen Runden hatte sich Checa etwas abgesetzt.

Auf Rang drei reihte sich Phillippe ein gefolgt von Kenny Foray auf der Penz13.com-BMW. PJ Jacobsen (TSSR Honda) und Lukas Trautmann komplettierten die Top 7. Wenig Glück gab es während der Anfangsphase für die Titelaspiranten vom Völpker NRT48 Team. Zuerst zwang sie ein Sturz in der WarmUp-Lap zum Start aus der Boxengasse, dann musste ein außerplanmäßiger Boxenstopp eingelegt werden. Derzeit liegen die Superstockler auf Platz 26.

Auch die MV Agusta-Truppe um Startfahrer Christoph Höfner war nicht mit Glück gesegnet. „Fifty“ stürzte nach wenigen Runden. Auch bei Kawasaki schlug der Sturzteufel zu. SRC-Pilot Fabien Foret verbremste sich in der Triple-Linkskurve und stürzte im Kiesbett. Danach erwischte es auch die Bolliger-Mannschaft, als Gianluca Viziello bei einem Überholversuch zu Boden ging. Anschließend wurde das Rennen mit einer Safety-Car-Phase unterbrochen, an deren Ende Lukas Trautmann auf Platz vier nach vorn kam. 

Das Live Timing gibt es HIER

Speedweek osl-1-2

Speedweek osl-2-2

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren