• RTN
  • Allgemein
  • Fischereihafenrennen 2014: “Über die Curbs” mit Toni Heiler

Fischereihafenrennen 2014: “Über die Curbs” mit Toni Heiler


Toni Heiler war beim Fischereihafenrennen 2014 in der Klasse 1 und 3 am Start. Mit einer BMW S1000RR und einer Yamaha R6 wollte er sich auf die Jagd nach Seriensieger Thomas Kreutz machen. Nach dem zweiten Platz beim Rennen der Klasse 3 hatte er folgendes zu sagen:



Toni, Du bist im ersten Lauf Zweiter geworden, wie war das Rennen aus Deiner Sicht?

Ich hatte einen nicht so guten Start und musste mich an dem Zweiten vorbeikämpfen. Da war Thomas (Kreutz, Anm.d.R.), der Erste, schon weg und der Käse im Grunde gegessen. Der zweite Start war dann besser, ich bin aber ausgangs der ersten Schikane mit dem Hinterrad über den Curb drüber und in der zweiten Kurve konnte ich den Ausgang nicht sehen, weil Thomas genau vor mir war. Da bin ich dann mit dem Vorderrad drüber und hab mir eben das Vorderrad kaputt gemacht. Aber dann war das Rennen eh zu Ende, weil der Abbruch relativ früh kam.

Wie war das Gefühl auf der Strecke?

Das Gefühl war eigentlich ganz gut. Bis dann die Ölspur kam. Ich hoffe, dass die ordentlich abgestreut ist.

Du bist später noch mit der BMW dran. Was rechnest Du Dir da aus?

Ich will gern den Platz verbessern, auf jeden Fall. Eine Position würde mir reichen (lacht). Aber ich habe auch mit der BMW eh ein besseres Gefühl.

Wie lange bist Du denn nun eigentlich hier beim Fischereihafenrennen dabei?

Das ist schon lange. Ich bin 1981/82 das erste Mal gefahren. Dann hab ich lange pausiert und jetzt seit den letzten 5 oder 6 Jahren bin ich wieder dabei.

Was macht für Dich diese Veranstaltung denn aus?

Ich mag eigentlich sowieso Straßenkurse. Aber das ganze Flair, das Fahrerlager und mit den Zuschauern kann man nach den Rennen abklatschen. Das ist was ganz Besonderes.

Was gibt es bei der Streckenführung zu beachten?

Das einzig gefährliche ist meiner Meinung nach die Schikane, die sie künstlich eingebaut und zu eng gemacht haben. Die wollten zwar die Geschwindigkeit rausnehmen, aber das ist am Ende gefährlicher, als wenn sie sie größer gemacht hätten. Das ist so der einzige Kritikpunkt. Also die erste Schikane unter der Brücke ist sehr eng und bei der zweiten ist der Eingang ein bisschen eng.

Toni wurde am Ende auch beim zweiten Lauf der Superbikes Zweiter.









Text: Dominik Lack

Fotos: Dennis Witschel    

Mehr zum Thema auf Racetrack-News hier







Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren