• RTN
  • Allgemein
  • Endurance: Yamaha gewinnt Katz-und Maus-Spiel in Oschersleben

Endurance: Yamaha gewinnt Katz-und Maus-Spiel in Oschersleben


Das GMT94 Yamaha-Team hat in Oschersleben das Acht-Stunden-Rennen gewonnen. Das Team um David Checa, Kenny Foray und Mathieu Gines lieferte sich in der Mageburger Börde ein packendes Duell mit dem Suzuki Endurance Racing Team. Nach dem Start war es zwar zuerst das Penz13.com-Team, das die Nase vorn hatte, doch bald konnte die Suzuki-Mannschaft die Führung übernehmen.



Nach zwei Stunden bereits hatte sich Yamaha den Weg nach vorne gebahnt. Anschließend wechselte die Spitze ständig, je nach dem, wer noch keinen Boxenstopp absolviert hatte. Zum Schluss verloren die Rekordsieger von Suzuki viel Zeit in einer Pace-Car-Phase und konnten das Ruder nicht mehr herumreißen. In der Meisterschaft führen sie dennoch weiterhin.

Die Polesetter um Broc Parkes, Sheridan Morais und Ivan Silva erlebte ein schwieriges Rennen. Zunächst gab es für das Monster Energy Yamaha-Team Elektronik-Probleme, dann kam auch der Sturz von Parkes dazu, welcher auf einer Ölspur ausrutschte. Zum Ende hin konnte die Mannschaft noch einmal Druck machen und Platz drei einfahren. Schlechter lief es für SRC Kawasaki, die mit Motorproblemen aufgeben mussten. Die TT-Titanen um John McGuinness und Conor Cummins kamen mit Jackson Racing als 16. ins Ziel.

Penz13.com kämpfte bis zum Schluss hart und verlor im Ziel auf das Honda-Team, die u.a. mit einem Sturz zu kämpfen hatten, 2,4 Sekunden. Probleme bereitete vor allem das Hinterrad. Die Probleme, die vor allem ab dem Stint von Bastien Mackels auftraten, blieben für das Team ein Rätsel. Nach einem verpatzten Boxenstopp reichte es für Rang sechs. In der Superstock-Wertung konnte das Suzuki Junior Team glänzen und sicherte sich mit Platz vier den Sieg.



Die Ergebnisse gibt es hier.


Text: Dominik Lack
Fotos: Doreen Müller (Podium), Dominik Lack (Fahraufnahme)


Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren