Eisspeedway Team-WM in Berlin – Tag 1


Es ist Samstag, der 28.02.2015, 17:00 Uhr und es ist angerichtet ! – wie Schubi (Michael Schubert) immer so schön sagt. 3.200 Zuschauer waren in das Berliner Horst-Dohm-Eisstadion gekommen um die Eiscowboys zu sehen.

Gleich im 1. Heat kamen für Österreich Franky Zorn und Harald Simon, für Tschechien die Brüder Antonin und Jan Klatovsky an das Startband. Franky Zorn hatte einen super Start und konnte sich 3 Punkte holen, leider wurde Harald Simon (der trotz seiner Verletzung das ganze Wochenende gefightet hatte was das Zeug hielt), nachträglich wegen Überfahrens der blauen Innenlinie vom “Skandalreferee” M. Wojacek disqualifiziert und die restlichen Punkte gingen an das Klabo-Team. 
Im Heat 2 zeigten die russischen Eiscowboys, dass sie die Nase vorn haben. Daniil Ivanov fegte mit Top-Speed außen an den Strohballen lang. Das Ergebnis: 5 Punkte für Russland und 1 Punkt für Deutschland. Das disqualifizieren von Herrn Wojacek nahm kein Ende …. im Lauf  5 wurde Antonin Klatovsky ebenfalls wegen Überfahren der Innenlinie disqualifiziert; weitere Disqualifizierungen sollten noch folgen … Nun kam es im Heat 6 zum Duell Schweden vs Deutschland. Teammanager Ola Westlund hatte eine sehr junge Mannschaft an den Start geschickt, die eine echt starke Leistung zeigte, die so Einige von uns sicher nicht erwartet hatten. Beim Fighten kam es zum Sturz von Niclas K. Svensson (übrigens der Sohn von Stefan Svensson) und “Eishans” (Hans Weber). Niclas wurde als Sturzverursacher disqualifiziert und es erfolgte ein Re-Start. Der erst 17jährige ! Ove Ledström zog gleich nach dem Start nach innen, fand dort seine Linie und kam als Erster mit großem Vorsprung über die Ziellinie. Zweiter wurde Günter Bauer, gefolgt vom “Eishans”. 
Der Heat 15 (Österreich vs Schweden), jagte vielen von uns einen großen Schrecken ein. Ove Ledström und Daniel Henderson stürzten. Bange Minuten mit Einsatz des RTW folgten und dann das Aufatmen, beide waren ok. Es erfolgte ein Re-Start ohne Ove. Österreich fuhr 5 Punkte und Schweden 1 Punkt ein. 
Im Heat 16 zeigten die Klabo´s gegen Finnland was Paarfahren ist und schlossen den Lauf mit 5 Punkten ab. Für Finnland war u.a. Erkki Akko (Vater von Antii Aako) am Start. Finnland blieb trotz Tomi Tani, der teilweise mithalten konnte, leider chancenlos. 
Toni Klatovsky bedankte sich bei den Fans mit seinem “traditionellen” Klabo-Wheelie. Nun kam es im Lauf 18 zum Vergleich Austria gegen Deutschland. Ein spektakuläres Duell lieferten sich Harald Simon und der “Eishans”, wobei beide stürzten. Es erfolgte ein Re-Start ohne “Eishans” und Österreich holte sich 5 Punkte ab, Max Niedermayer für Deutschland 1 Punkt. 

Das Zwischenergebnis:
29 Punkte für Russland
25 Punkte für Österreich
22 Punkte für Tschechien
18 Punkte für Schweden
14 Punkte für Deutschland
10 Punkte für Finnland
  8 Punkte für die Schweiz.






Text und Fotos: Anke Claassen 
  
Mehr zum Thema auf Racetrack-news hier    

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren