• RTN
  • Eisspeedway
  • Eisspeedway Assen: Spannung pur und Time to say Goodbye to “De Bonte Wever”

Eisspeedway Assen: Spannung pur und Time to say Goodbye to “De Bonte Wever”

Am vergangenen Freitag ging es los mit dem Rennen um den legendären “Roelof Thijs Bokaal”, den der junge Schwede Viktor Svensson vor Mikko Jetsonen (FIN) und Martin Haarahiltunen (SWE) gewann.




Am Samstagabend war es dann soweit: Start zu den GP-Läufen 7 und 8.

Den 1. Heat gewann, wie nicht anders zu erwarten Daniil Ivanov (RUS). Im Heat 2 hatte Günther Bauer (GER) einen super Start und klebte Dmitry Koltakov (RUS) förmlich am Hinterrad, doch ihn noch zu überholen gelang ihm nicht. Richtig geärgert hat sich sicherlich Igor Kononov (RUS) im Heat 4. In Führung liegend stürzte er und wurde disqualifiziert. Die 3 Punkte holte sich in diesem Lauf Franky Zorn (AUT). Im letzten Lauf des 2. Durchganges stürzte René Stellingwerf (NL) Ausgangs der Startkurve, wofür Stefan Svensson (SWE) disqualifiziert wurde. Es wurde eine ganze Weile diskutiert und telefoniert, doch Referee Marek Wojaczek blieb bei seiner Meinung. Re-Start ohne den amtierenden Schwedischen Meister. Max Niedermaier gewann zuerst den Start, doch Stefan Pletschacher überholte ihn auf der Geraden.

Keinen schönen Ziel-Einlauf hatte der Heat 14. Der 18-jährige Ove Ledström (SWE) führte fast 4 Runden das Feld an und wehrte die Attacken von Jegor Myskovets ab, doch in der Zielkurve zog der 19-jährige Russe außen vorbei. Irgndwie kam es auf der Zielgeraden noch zu einer Berührung und Ove stürzte. Zum Glück blieb er unverletzt.

Dmitry Khomitsevich (RUS) machte im Heat 18 sein Maximum perfekt, d.h. in jeden seiner Läufe holte er die 3 Punkte. Nach Austragung des SF1 und 2 standen unseren 4 russischen Eiscowboys im Finale. Pechvogel des Tages war Igor Kononov. Zuerste stürzte er im Heat 4 und dann wurde er im Finale in der 1. Runde gleich in der Startkurve vom Referee wegen Überfahren der Innenlinie disqualifiziert. Sieger des Abends wurde Dmitry Khomitsevich.

Was mir an dem Abend gut gefiel: der Heat 19 wurde in schwedisch von dem Schwedischen Stadion-Sprecher voller Begeisterung kommentiert, das hatte echt irgendwie etwas.

Es blieb weiter spannend. Sonntag um 14.00 folgte dann der Start zu den weiteren Wertungsläufen.
Der 1. Heat war mit einer Zeit von 57,13 Sekunden, gemessen über 4 Runden mit stehenden Start, der schnellste Lauf. Spannung versprach auch der Heat 9: Ganz eng, Rad an Rad aber fair kämpften Niclas Svensson (SWE) und Jegor Myskovets um den 2. Platz, den dann Jegor gewann. Jubel im Heat 11: Franky Zorn hatte einen Blitzstart und konnte sich über 4 Runden gegen Igor Kononov durchsetzen ! Somit 3 Punkte für ihn ! Die russische Eisspeedwaymacht war also doch nicht komplett unschlagbar !

Der Heat 17 hatte es ebenfalls in sich. Erst stürzte Niclas Svensson und wurde disqualifiziert. Dann stürzte im Re-Start René Stellungwerf und wurde ebenfalls disqualifiziert. Übrig blieben Günther Bauer  und Jan Klatovsky (CZ). Günther kam zum 3x auch wieder gut vom Start weg und holte sich die 3 Punkte ab.  Auch am 2. Tag standen wieder die 4 Russen im Finale, welches ebenfalls Dmitry Khomitsevich gewann.

Aber unsere Eiscowboys aus Schweden und Franky zeigten eine starke Leistung, sie fuhren bis in das SF vor ! Ein richtig gutes Wochenende auch für unseren “Pletschi”. Er kam Samstag ebenfalls in das SF.

Hier das offizielle Ergebnis.

Spannenden Rennen haben wir in Assen erlebt. Ein Dankeschön an Roelof Thijs, den Veranstalter, die vielen Helfer und das Catering. Sie haben es jedes Jahr geschafft, die Veranstalung zu einem einzigartigen Highlight werden zu lassen. Wir hoffen natürlich alle sehr, dass es in Holland trotzdem früher weitergeht mit dem Eisspeedwaysport und wir nicht so lange auf die neue Halle warten müssen.

Weiter geht die Reise der Eisspeedwaycowboys nach Inzell. Dort findet dann am kommenden Wochenende das Finale (GP 9+10) statt.
Hier das Line Up

Der aktuelle Punktestand ist HIER zu finden
 




 
 
Text und Fotos: Anke Claasen
 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren