• RTN
  • Allgemein
  • Der große Racetrack-News Jahresrückblick der MotoGP Teil 4

Der große Racetrack-News Jahresrückblick der MotoGP Teil 4

Der Winter hat Einzug ins Land gehalten. Es ist stiller geworden auf den Rennstrecken Europas. Die MotoGP-Fahrer haben seit letztem Monat Testverbot. Wir von Racetrack-News.de möchten die Zeit nutzen, um ein bisschen auf die vergangene Saison zurückzublicken.


10. Indianapolis – 10 von 10
Nach der Sommerpause ging es für die MotoGP-Fahrer nach Indianapolis, wo der letzte der beiden US-Grand Prixs stattfand. Einigen Piloten wäre es lieber gewesen, an den anspruchsvollen Kurs von Laguna Seca zu kommen, doch dieses Rennen fehlt im Kalender. Für Colin Edwards sollte es das letzte MotoGP-Rennen seiner Karriere sein. Der Texaner ging nach einem 13.Platz vor seinem Heimpublikum in Rente. Indes machte Marc Marquez dort weiter, wo er am Sachsenring aufgehört hatte.
Der Weg zum Sieg war in Indy für den Weltmeister jedoch kein einfacher. Zunächst ging Valentino Rossi in Führung und teilte sich die Spitze mit Landsmann Andrea Dovizioso. Nach einem Rempler Rossis verloren die beiden einige Meter und Polesetter Marquez schlüpfte zusammen mit Jorge Lorenzo vorbei. Rossi kam noch einmal zurück und holte sich nach einem Fehler von Marquez die Führung zurück. Diese hielt bis 17 Runden vor Schluss, als der Repsol Honda-Pilot in einem gewagten Manöver sowohl Rossi, als auch den vorbeigegangen Lorenzo in Turn 2 überholte. Von da an gab es kein Halten mehr. Marquez gewann sein zehntes Saisonrennen in Folge, während für Lorenzo und Rossi nur Platz zwei und drei blieben. Stefan Bradl musste nach Sturz eine weitere Nullrunde einstecken. Ein starkes Rennen fuhr Scott Redding, der mit seiner Production-Honda nur knapp hinter Cal Crutchlow auf Rang 9 ins Ziel kam.

Spannungsfaktor: 07/10

Mann des Rennens: Scott Redding


11. Brünn – Alles hat ein Ende…
Zehn Siege hintereinander. Das hatte seit Michael Doohan 1997 in der Königsklasse niemand mehr geschafft. Entsprechend hoch waren die Erwartungen der Marquez-Fans, als es zur elften Saisonstation nach Tschechien ging. Doch der Weltmeister hatte Probleme.
Zwar sicherte sich Marquez die Pole Position, doch im Rennen passte nichts zusammen. Bereits am Start verlor er einige Positionen, war nach Runde zwei nur Sechster und hatte es auch danach schwer. Zwar hatte er zur Rennmitte zumindest das Podium in Aussicht, doch auch Platz drei musste er nach hartem Kampf mit Rossi hergeben. An der Spitze ging es vor allem in der Anfangsphase hoch her. Andrea Iannone war am besten gestartet, wurde jedoch schnell von Jorge Lorenzo abgelöst. Dieser wollte sich auf und davon machen, musste jedoch Dani Pedrosa passieren lassen. Der kleine Spanier gewann sein erstes Rennen seit Sepang 2013.

Spannnungsfaktor: 07/10
Mann des Rennens: Dani Pedrosa

12. Silverstone – Die Revanche
Nach der Schlappe von Brünn revanchierte sich Marc Marquez beim Grand Prix von Groß Britannien gleich auf zwei Arten.
Zum einen gelang Marquez nach Platz vier in Tschechien die Rückkehr auf das Siegerpodest, zum anderen ging der Kampf zwischen ihm und Jorge Lorenzo in eine neue Runde. Die britischen Fans sahen nämlich ein Rennen, das dem vom letzten Jahr sehr ähnlich war. Nach dem Start ging Lorenzo in Führung, konnte Marquez jedoch nicht abschütteln. Dieser zeigte sich immer wieder, ging sieben Runden vor Schluss auch vorbei, musste wie im Vorjahr aber einen Konter erfahren. Bis zur vorletzten Runde gab es noch ein Hin-und Her um den Sieg, doch nach einer unerwarteten Bremsattacke von Marquez musste Lorenzo seine Niederlage eingestehen. Dritter wurde Valentino Rossi, der in der Anfangsphase gegen Aleix Espargaro kämpfen musste und später einiges damit zu tun hatte, Dani Pedrosa abzuwehren.

Spannungsfaktor: 10/10
Mann des Rennens: Marc Marquez






Fortsetzung folgt…

Text: Dominik Lack

Fotos: Repsol Honda, Ducati Press


Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren