Das erste Mal in Assen



Unser zweiter Termin in dieser Saison fand am letzten Wochenende in Assen statt. Die Anreise am Freitagnachmittag in teilweise strömenden Regen war etwas nervig, aber die Ankunft in der „ Kathedrale des Motorsports“ und das große Fahrerlager entschädigten uns etwas.

Es standen schon oder noch einige Trucks von niederländischen Rennteams dort, die die Veranstaltung von Dannhoff Motorsport zum Training nutzen wollten.
Nach der Fahrerbesprechung am nächsten Morgen ließen wir den ersten Turn aus, da die Strecke noch kalt und nass war.
Dann aber ging es los. Ich kannte die Strecke zwar schon von meiner Playstation, aber dass sie soviel Spaß macht, hätte ich nicht gedacht. Die Befürchtung, dass unsere Dukes zu langsam waren, hat sich zumindest in unserer Gruppe als grundlos erwiesen.
Auf unserem zweiten Turn hatten wir das große Glück von Jörg „ Jorge“ Landshöft in die Geheimnisse der Strecke eingeführt zu werden. Vielen Dank noch mal dafür!
Abends gab es noch ein kurzes Konzert mit Olaf und Jörg vor der Teambox, aber leider ist AC/DC nicht jedermanns Sache. Es war allerdings auch ziemlich kalt, so dass wir uns auch schnell ins Wohnmobil verzogen.
Am nächsten Morgen das gleiche Bild wie am Vortag: Kalt und nass mit leichtem Nieselregen. Also wieder einen Turn auslassen und warten. Gegen 12.00 Uhr ging es dann doch los. Mit zunehmender Temperatur wurden wir immer schneller und hatten Spaß ohne Ende.
Spätnachmittags haben wir dann in Ruhe eingepackt und sind entspannt nach Hause gefahren. Nach wetterbedingten Startschwierigkeiten war es doch noch ein tolles Wochenende und wir waren bestimmt nicht das letzte Mal in Assen.
Nächstes Wochenende sind wir auf unserer Heimstrecke in Oschersleben mit Hafeneger Renntrainings. Wir werden berichten.

Text: Tim Holtz








RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren