Czech-GP: Wildcard-Georgi mit bester Schwimmtaktik im FP1

Der erste Grandprix nach der Sommerpause startete am Freitagmorgen unter regnerischen Bedingungen. Bereits die Moto3-Klasse musste so mit einer nassen Strecke Vorlieb nehmen. Erfreulicherweise schienen diese Bedingungen besonders einem deutschen Piloten sehr zu pass zu kommen: Wildcard-Pilot Tim Georgi stürmte unaufhaltbar bereits zu Beginn der Session auf Position 1.

Der junge Berliner, welcher in Brünn erneut mit einer Wildcard unter der Ägide von Freudenberg Racing an den Start geht, fährt gewöhnlicherweise im ADAC Northern Europe Cup, wo er in der GP-Klasse derzeit die Führung inne hat, um wichtige Meisterschaftspunkte. Für dieses Wochenende musste sich Georgi jedoch klar für einen Startplatz entscheiden und die Wahl fiel auf den Gaststart in der Moto3-WM!

Mit einer Rundenzeit von 2:21.970 fuhr Georgi am Morgen allen davon. Als Zweitschnellster wurde Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46) mit 1,025 Sekunden Rückstand gewertet. Dahinter erreichten Nakarin Atiratphuvapat (Honda Team Asia), Aron Canet (Estrella Galicia 0,0), Lorenzo Dalla Porta (Aspar Mahindra Moto3), Bo Bendsneyder (Red Bull KTM Ajo), Romano Fenati (Marinelli Rivacold Snipers), John McPhee (British Talent Team), Andrea Migno (Sky Racing Team VR46) und Enea Bastianini (Estrella Galicia 0,0) die Top Ten. Philipp Öttl kämpfte im ersten Freien Training noch mit Startschwierigkeiten und wurde als 17. gewertet.

Ob der 17-jährige auch im zweiten Freien Training diese Leistung wiederholen kann, wird sich gegen 13:10 Uhr in Brünn zeigen.

Die Ergebnisse des FP1 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren