Czech-GP: Wichtiger Moto3-Sieg für Mir, Georgi zeigt Stärke!

Das Wetter stellte am Wochenende den Grandprix-Zirkus vor keine leichte Aufgabe. Nach schwül-nassen Trainings und einem hitzigen Qualifying begann der Morgen bewölkt und mit Nieselregen über dem Brno Circuit! Bei zwanzig Grad Außentemperatur war es somit deutlich kühler als am Vortag, die Chance für Fahrer, die ihre Stärke unter nassen Bedingungen zeigen können.

Gabriel Rodrigo erwischte von der Pole einen guten Start, aber auch Joan Mir dicht hinter ihm kam gut weg, jedoch lagen zunächst in der ersten Kurve beiden RBA-Piloten vorn. Direkt in der ersten Kurve folgte bereits eine Attacke von Romano Fenati von außen. Die ersten Runden waren wie gewohnt turbulent in der Moto3 und forderten direkt ihre ersten Sturzopfer. Jules Danilo stürzte auf den Kerbs, die folgende KTM-Pilotin konnte dem Franzosen nicht mehr ausweichen und kam ebenfalls zu Fall.

Derweil setzte sich Juanfran Guevara in Führung vor Bo Bendsneyder, Joan Mir, Gabriel Rodrigo und Romano Fenati. Indes fiel Nicolo Bulega Platz fünf auf 16 zurück. Auch Tim Georgi fuhr eine starke erste Runde und machte direkt zehn Plätze gut. Der 17-jährige Wildcard-Starter arbeitete sich von Startplatz 30 auf 19 vor und lag nach vier Runden bereits auf Position 10, zwei Plätze hinter Philipp Öttl der ebenfalls Plätze gut machen konnte. In Runde 5 legte Georgi mit 2:20.920 die schnellste Rennrunde  vor und war damit mehr als eine Sekunde schneller als das restliche Fahrerfeld!

Das Feld zog sich nur langsam auf der noch nassen Strecke auseinander. An der Spitze duellierten sich Bo Bendsneyder und Juanfran Guevara, aber auch Romano Fenati und Joan Mir blieben in Schlagdistanz. Schließlich schnappte sich Tim Georgi den Platz von Philipp Öttl und war damit zur Rennhälfte der schnellste deutsche Fahrer im Feld.

Während die Top2-Piloten Bendsneyder und Guevara um den obersten Podiumsplatz kämpften und mehrfach dabei die Positionen wechselten, kamen Romano Fenati und Joan Mir immer näher. Die Lücke nach vorn schloß sich immer mehr, auch der Abstand zur zweiten Gruppe bestehend aus Ramirez, Rodrigo, McPhee, Suzuki, Atiratphuvapat, Georgi, Canet und Öttl verlor sich Runde für Runde. Sechs Runden vor Schluß sah Romano Fenati seine Chance als gekommen und ging zum ersten Mal in Brünn in Führung, doch diese währte nicht von Dauer. Abwechselnd sah man so Guevara oder Bendsneyder erneut vorn.

Tim Georgi verlor indes an Boden. Der deutsche ADAC Stiftung Sport-Pilot hielt bis weit in die zweite Rennhälfte auf Platz 8 durch, wurde dann jedoch auf Platz 15 weiter gereicht. Dennoch eine starke Leistung des Berliners! Auch Philipp Öttl schaffte keinen Sprung weiter nach vorn und blieb auf Platz 13 liegen.

In der Schlußphase gelang es schließlich dem Duo Joan Mir und Romano Fenati sich erneut an die Spitze zu setzen und knapp zwei Sekunden Vorsprung vor sich und die folgenden Guevara und Bendsneyder zu bringen. Romano Fenati versuchte schließlich alles um Mir noch einmal attackieren zu können, doch der Leopard-Racing Pilot setzte sich durch und feierte damit seinen sechsten Saisonsieg. Romano Fenati wurde damit zum vierten Mal hintereinander Zweiter.

In der anschließenden Gruppe setzte sich schließlich Aron Canet durch und komplettierte somit das Podium. Bo Bendsneyder und Juanfran Guevara überquerten die Ziellinie als Vierter und Fünfter. Dahinter bildeten John McPhee (British Talent Team), Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse), Adam Norrodin (SIC Racing Team) und Nakarin Atiratphuvapat (Honda Team Asia) die Top 10 ab. Pole-Setter Gabriel Rodrigo (RBA BOE Racing Team) stürzt in der letzten Runde und kam nichts ins Ziel.

Philipp Öttl beendete das Rennen an Position 13 liegend, Tim Georgi wurde starker 18. und ließ damit Podiumskandidaten wie Fabio Di Giannantonio, Nicolo Bulega und Niccolo Antonelli hinter sich!

Die Übersicht mit den Rennergebnissen der Moto3 findet Ihr HIER.

 

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren