Czech-GP: Rossi „War sehr nah an Pole dran“

Nachdem es für Valentino Rossi am gestrigen Tag nur für Platz 14 reichte, zeigte der Doktor bereits am Morgen, dass er sich in einer guten Kondition befand.
Im FP3 fuhr der Italiener die drittschnellste Rundenzeit und hielt diese Platzierung auch im vierten Freien Training. Für das Qualifying hatte man sich bei Movistar Yamaha somit auch Startplatz 1 ins Auge gefasst, mit 0,0092 Sekunden Rückstand war Rossi hauchknapp an der Pole dran, verlor diese jedoch letztlich an Repsol Honda Pilot Marc Marquez.

„Das Wochenende war gar nicht so schlecht, ich fühlte mich im dritten Freien Training wohl und versuchte im Qualifying in der ersten Reihe zu landen. Aus dieser Position zu starten ist morgen sehr wichtig, denn ich denke alle Top 7 können um das Podium kämpfen,“ so Valentino Rossi. „Ich versuchte heute später zu bremsen und das Gas eher zu öffnen. Ich fühlte mich im ersten Run wirklich gut, aber die erste Runde ist immer etwas schwierig. Ich wusste, dass ich gutes Potenzial hatte. Im zweiten Versuch war ich dann in der richtigen Position. Ich konnte fahren ohne große Fehler zu machen. Es ist schade um die Pole, denn wir waren heute sehr nah dran, aber der zweite Platz ist auch ein sehr gutes Resultat.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren