Czech-GP: Pedrosa „Konnte fahren wie ich wollte“

Nicht nur Marc Marquez war im Qualifying heute stark unterwegs, auch Teamkollege Dani Pedrosa legte sich mächtig ins Zeug und brachte eine gute Rundenzeit zu Stande, die für die erste Startreihe reichte. Und obwohl beide Honda-Piloten noch am Morgen im FP3 stürzten, war die Pace schnell genug um Valentino Rossi beim Start morgen in die Zange nehmen zu können.

„Ich bin im Gesamten mit dem Ergebnis zufrieden, besonders mit dem im heutigen Qualifying, denn wir sind näher dran,“ berichtete Dani Pedrosa am Ende des Tages. „Normalerweise habe ich im Qualifying ein paar Probleme aber heute hatte ich vier gute Runden und habe es selbst sehr genossen, ich konnte so fahren wie ich es wollte. Ich bin nur ein paar Zehntel von Marc entfernt, was sehr positiv ist, denn er ist sehr stark. Mein Team hat einen fantastischen Job gemacht. Nun schaue ich zuversichtlich auf Morgen. Wir müssen erstmal abwarten was das Wetter macht, denn das wird der Schlüssel sein für das Rennen und welche Reifenwahl wir treffen. Wir müssen jedoch vorbereitet sein für welche Situation auch immer.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren