Czech-GP: Marquez „Ich wollte ein Risiko eingehen“

Anfänglich sah es ganz danach aus als würde Marc Marquez heute Schwäche zeigen! Beim Start überließ der Repsol Honda Pilot den Ducatisti das Feld und fiel langsam zurück. Dabei verfolgte der Spanier eine ganz andere Strategie, die ihm letztlich einen klaren Vorsprungs-Sieg einbrachte!

„Es war ein sehr schwieriger aber auch besonderer Sonntag, denn wir sind heute für eine Legende gefahren die wir verloren haben und das ist natürlich noch einmal eine besondere Motivation,“ erklärte der 24-Jährige nach seinem Sieg. „Ich fühlte mich heute danach ein Risiko in Kauf zu nehmen, ich wollte unbedingt das Rennen gewinnen. Die erste Entscheidung viel auf dem Grid, aber es war keine gute Entscheidung. Jeder ging auf hart und ich sagte wir nehmen die soften Reifen. Mein Plan war es die ersten vier, fünf Runden zu pushen und dann reinzukommen. Das war jedoch falsch. Das Hinterrad drehte zu viel durch und ich verlor zu viele Positionen. Mit den Slicks rauszugehen war die einzige Wahl, die ich hatte, ich versuchte jedoch die Reifen anfangs noch zu schonen um nicht zu stürzen. Es war einfach Glück!“

Mehr als 18 Sekunden Vorsprung hatte der mehrfache MotoGP-Weltmeister so vor seinem Teamkollegen Dani Pedrosa und setzte damit ein deutliches Zeichen im Kampf um den WM-Titel 2017! 

„Normalerweise habe ich auf diese Strecke so meine Probleme, aber dieses Wochenende fühlte ich mich wirklich gut,“ freute sich Marquez. „Brünn ist eine Strecke bei der ich immer etwas Sorgen habe. Nun jedoch mit 25 Punkten diese Strecke zu verlassen, stimmt mich zuversichtlich. Die Punkte sind wichtig für die Weltmeisterschaft. Ich auf dem Red Bull Ring war es für uns im letzten Jahr nicht einfach, ich hoffe jedoch auch da aufs Podium fahren zu können.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren