Czech-GP: Lüthi gewinnt souverän im zweiten Anlauf

Während es bei der Moto3 im Nassen zur Sache ging, konnte das Rennen der Moto2 im Trockenen gestartet werden, was zur Folge hatte, das, das gesamte Fahrerfeld sich für Slickreifen entschied. Mit 19 Grad Außentemperatur blieb es jedoch deutlich kühler als am Vortag und die Wetterprognose für den Rennverlauf fraglich. Einem kam dieses Wetter-Chaos deutlich zu Gute: CarXpert Interwetten Pilot Tom Lüthi, der nach Re-Start förmlich zum Sieg flog!

Als die Lichter der Startampel ausgingen, ist es Miguel Oliviera der sich an Polesetter Mattia Pasini vorbei beschleunigen konnte. De KTM Pilot übernahm gleich zu Beginn die Führung, dahinter machten sich Pasini, Bagnaia, Morbidelli und Marquez an die Verfolgung. Nach nur einer Runde gelang es jedoch dem Italtrans-Piloten sich wieder an die Spitze zu setzen und sich übe einige Runden dort zu behaupten. Für Dominique Aegerter ging indes das Rennen weniger erfreulich los. Der Schweizer brachte bereits nach einer Runde seiner Suter an die Box, ein gebrochener Schalthebel sollte als Ursache dafür ausgemacht werden.

Währenddessen begann es erneut stärker zu regnen. Rennleader Mattia Pasini hob seinen Arm, es dauerte jedoch noch zwei weitere Runden bevor sich die Rennleitung zu einem Abbruch entschied. Zu dem Zeitpunkt lag der Italiener vor Franco Morbidelli und Miguel Oliviera in Führung. Für Dynavolt Intact GP Pilot Sandro Cortese kam die Rote Flagge zu spät. Der Berkheimer stürzte in dem Moment als die Rote Flagge angezeigt wurde, kam jedoch erst über dem Zeitlimit von 5 Minuten zurück an die Box und hatte damit Doppelpech. Auch Dominique Aegerter durfte das Rennen nicht wieder aufnehmen.

Die erneute Startaufstellung erfolgte somit nach dem Stand am Ende von Runde sieben und sah Mattia Pasini erneut auf Pole, gefolgt von Franco Morbidelli und Miguel Oliviera in Reihe eins, sowie Francesco Bagnaia, Alex Marquez und Brad Binder in der zweiten Startreihe. Sechs verbleibende Runden hieß es für den Italiener so zu bestehen. Diesmal kam Mattia Pasini allerdings weniger glücklich vom Fleck weg. Franco Morbidelli zog an Pasini vorbei, von außen schaffte es auch Tom Lüthi sich vorbeizudrängeln und als führender in die erste Kurve einzubiegen. Pasini verlor gleich mehrere Plätze und beförderte nur eine Runde später seine Kalex ins Aus. Nach der ersten Runde lag somit Tom Lüthi auf Platz eins, gefolgt von Alex Marquez, Miguel Oliviera, Franco Morbidelli, Francesco Bagnai und Luca Marini.

Doch Morbidelli verlor plötzlich immer weiter an Boden, bis auf Position acht wurde der WM-Leader schließlich zurück gereicht während Tom Lüthi sich an der Spitze souverän absetzen konnte. Alex Marquez konnte von Platz zwei aus wenig gegen den Schweizer ausrichten, knapp vier Sekunden Vorsprung hatte der 30-Jährige bereits auf den jüngsten Marquez-Sproß herausgefahren. Und so siegte Tom Lüthi nach eindrucksvollen sechs Runden vor Alex Marquez und Miguel Oliviera.

Luca Marini (Forward Racing Team) wurde Vierter. Xavi Vierge (Tech 3 Racing), Simone Corsi (Speed Up Racing), Francesco Bagnaia (SKY Racing Team VR 46), Franco Morbidelli (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS), Remy Gardner (Tech 3 Racing) belegten die Plätze 5 bis 9. Amerikaner Joe Roberts (AGR Team) fuhr in seinem Debütrennen in der Moto2 auf Platz 10.

Die Übersicht mit den Rennergebnissen der Moto2 findet Ihr HIER.

 

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren