Czech-GP: Kampf bis zur letzten Kurve!

Ein spannendes Rennen sahen die Fans im Automotodrom Brno in der Moto2-Klasse. Miguel Oliveira erkämpfte sich den Sieg erst auf den letzten Metern.

Nach dem Start schob sich Alex Marquez an die Spitze, musste jedoch auf der Bremse den Polesetter Luca Marini passieren lassen. Anschließend übernahm der Spanier doch wieder die Führung. Währenddessen war das Rennen für Marquez´Teamkollegen früh vorbei: Joan Mir crashte gemeinsam mit dem Tech3-Duo Bendsneyder und Gardner.

In den nächsten Runden arbeiteten sich die Sky VR46-Piloten an die Spitze. Pecco Bagnaia und Luca Marini tauschten dabei die Führung munter durch bevor mit Miguel Oliveira ein KTM-Pilot dazu stieß. Zur Halbzeit des Rennens fiel Marquez aus der Spitzengruppe aus. Dem Marc VDS-Piloten rutschte in der Zielkurve das Vorderrad weg.

Hinter dem Spitzen-Trio Baganaia- Marini- Oliveira rückten auch Xavi Vierge und Lorenzo Baldassarri näher. In der Verfolgergruppe kämpften Brad Binder, Mattia Pasini, Jorge Navarro und der mäßig gestartete Marcel Schrötter. Bei noch sieben Runden schaffte es Baldassarri, die Führung des Rennens zu übernehmen. Es folgte ein Kampf, bei dem es das eine ums andere Mal äußerst knapp wurde. Xavi Vierge konnte in der Schlussphase nicht mehr mithalten und verlor auf Platz fünf liegend zunehmend an Boden.

Die letzten Runden wurden noch einmal spannend: Während Oliveira und Marini vorn lagen, bekriegten sich Baldassarri und verloren damit wichtige Meter für die letzte Runde. Dadurch gab es schließlich zwei Duelle zu sehen. Marini schob sich in Sektor eins in Führung, doch Oliveiras Konter folgte wenige Kurven später. Der Portugiese ging dabei jedoch weit und musste den Italiener erneut durchlassen. In der vorletzten Schikane griff Oliveira noch einmal an und war erfolgreich. Allerdings attackierte Marini in die Schlussschikane und war so spät auf der Bremse, dass er seinen Gegner nach außen trieb. Oliveira ließ sich nicht beirren und nutzt seine Außenlinie, um innen in der letzten Kurve vorbeizuziehen und sich den Sieg zu holen.

Marini fuhr als Zweiter über die Linie gefolgt von Bagnaia und Baldassarri. Dahinter kamen Vierge und Binder ins Ziel. Marcel Schrötter wurde Siebter und setzte sich gegen Navarro durch. Sam Lowes und Mattia Pasini komplettierten die Top 10. 

Das Rennergebnis kann hier eingesehen werden.

Stimmen vom Podium:

Francesco Bagnaia (P3):

“Das Problem war, dass mein Motorrad heute nicht das schnellste war. Ich habe auf den Geraden viel Zeit verloren. Ich war dafür aber bei den Bremspunkten schneller und das hat mir heute geholfen. Hier Dritter zu werden und die WM-Führung zu verlieren war nicht unser Ziel. Wir müssen uns darauf konzentrieren in den nächsten Rennen besser zu arbeiten.”

Luca Marini (P2):

“Ich habe das ganze Rennen versucht, die erste und letzte Kurve im vierten Gang zu fahren um den Reifen für das Rennen aufzusparen. Miguel ist im dritten gefahren und durch den vierten hatte ich wohl noch etwas mehr im Köcher. Vor allem auf der Bremse war ich aber besser. Ich war sehr stark und konnte überholen wo ich wollte. Das war sehr wichtig. Ich bin sehr glücklich hier zusammen mit Pecco zu stehen. Es ist ein fantastisches Podium. Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind.”

Miguel Oliveira (P1):

“Das war sehr hart und ich hatte den Sieg im Rennen zwischenzeitlich nicht erwartet. Als ich in Führung war hatte ich Schwierigkeiten, das Gewicht auf das Vorderrad zu bekommen. Ich wusste irgendwann, dass es auf die letzte Runde und die letzten Kurven hinauslaufen wird. Deshalb war ich darauf gefasst, dass irgendwer kommen wird. Ich war ja quasi in einem italienischen Sandwhich, oder sollte ich Pizza sagen? (lacht). Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich”

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Red Bull KTM Ajo

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren