Czech-GP: Folger „Habe höhere Erwartungen für das Wochenende“

Für Jonas Folger schien es in Brünn heute da weiterzugehen wo der Mühldorfer am Sachsenring aufgehört hat. Mit der zweitschnellsten Rundenzeit konnte sich der Deutsche über ein Top-Ergebnis am Ende des ersten Tages freuen.

„Ich habe auch nicht mit dieser Platzierung gerechnet, nachdem mir meine Rundenzeiten gestrichen wurden,“ eröffnete Folger anschließend. „Als ich gesehen habe, das viel auf Medium-Reifen rausgehen, hatten wir nicht mehr die nötige Zeit um nochmal Reifen zu wechseln und sind mit den gebrauchten Reifen rausgefahren. Dies hat jedoch gut funktioniert und ich habe eine anständige Zeit fahren können. Es scheint so als ist das Gefühl noch immer da,“ so der Monster Yamaha Tech3 Pilot weiter.

„Der Speed ist da und wir haben das Gefühl schnell zu sein, es war ein guter erster Tag. Auch im Regen waren die Grip-Verhältnisse sehr stark und es ist ein tolles Gefühl, wenn man anschließend auch im Trockenen schnell ist. Meine Erwartung ist allerdings auch nach oben gegangen, nach dem Sachsenring! Bei der Bremsstabilität müssen wir uns noch verbessern, das ich schneller in die Kurven gehen kann. Da Brünn eine flüssige Strecke ist, ist der Kurvenspeed noch unser größtes Problem.“

Auch zu den Veränderungen auf der Strecke fand Jonas Folger positive Worte. „Das Gefühl auf der Strecke ist gut. Zwei Kurven haben sie geändert und neuen Asphalt aufgezogen. Man merkt, dass mehr Grip ist auf dem neuen Asphalt wie auf dem alten und dass die Bodenwellen nicht mehr da sind. Im vergangenen Jahr gab es in den Ecken noch einige Bodenwellen, dass haben sie jedoch gut gemeistert.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren