Czech-GP: Folger „Dachte hätte noch eine Runde!“

„Ich hatte noch 5 Sekunden auf meinem Dashboard, aber in Wirklichkeit bekam ich die karierte Flagge,“ erklärte Folger, die Schlußphase des Qualifyings. Der Deutsche konnte sich zu Anfang der Session an die Spitze setzen, wurde jedoch letztlich von drei Kontrahenten überholt. Mit Startplatz 14 brachte sich Jonas Folger in eine Ausgangslage, über die er nicht zufrieden war.

„Ich dachte, ich habe noch eine Runde und hatte dann eine ähnliche Zeit wie im zweiten Freien Training. Ich war enttäuscht, als ich beim Reinkommen sah, dass diese Zeit nicht mehr gewertet wurde. Ich bin mir auch nicht ganz sicher mit dem Setting, denn wir hatten zwei verschiedene Bikes,“ so der Mühldorfer weiter und beschrieb dies mit einem nicht gänzlich positiven Gefühl für die Front.

„Es fühlt sich an, als verliere ich die Front und das ist bei diesen Bedingungen riskant. Vertrauen in das Bike zu haben ist für mich sehr wichtig. Ich hab das mich zunächst für das erste Bike entschieden, aber wir haben aufgrund der schlechten Zeit das Qualifying verloren und ich somit nicht mehr die Möglichkeit genauer zu schauen. Platz 14 ist nicht gerade einfach, aber es ist nichts verloren,“ betonte der Deutsche hoffnungsvoll. „Unser Ziel war es ein gutes Qualifying hinzubekommen, dazu waren wir nicht in der Lage. Wir hoffen somit auf Morgen und auf eine gute Startsituation. Ich muss, unabhängig vom Wetter, gleich beim Start Plätze gut machen, damit ich ein Ergebnis erzielen kann, welches ich gern hätte. Ich denke Top 8 wäre realistisch und ist mein Ziel für Morgen.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren