Czech-GP: Erste Moto3-Pole für Argintinien!

Nachdem am Vormittag zahlreiche Stürze im dritten Freien Training zu sehen waren, warteten alle gespannt wie wohl das Qualifying der Moto3 ablaufen würde. Nicht gut begann die Saison für Nicolo Bulega. Der Italiener hatte schon am Morgen einen heftigen Highsider auf seinem Konto zu verbuchen und kam nun auch am Nachmittag in Kurve 9 zu Fall.
Anschließend gelang es jedoch dem Sky Racing Team VR46 Piloten weiterzufahren. Momente später stürzten auch Jakub Kornfeil und Gabriel Rodrigo, Rodrigo machte sich schnell zurück an die Box und wartete auf die Einsatzbereitschaft seiner KTM.

Viele Moto3-Piloten setzten gleich am Anfang auf den weichen Hinterreifen und gingen sofort auf Zeitenjagd. Einzig Aron Canet versuchte es mit der Mediummischung. Nach wenigen Minuten zeigte sich Romano Fenati an der Spitze er Zeitenliste. Der Italiener, welcher in der kommenden Saison in die Moto2 aufsteigen wird, führte mit 2:09.218 die Tabelle vor Andrea Migno, Marcos Ramirez, Joan Mir und Aron Canet an. Philipp Öttl kam indes nach fünf Runden zurück an die Box. Der Deutsche lag zu dem Zeitpunkt nur auf Platz 23 und verlor 1,6 Sekunden auf die Spitze.

Für Maria Herrea lief es indes in der ersten Quali-Hälfte positiv. Die Spanierin schaffte es in die Top Ten und schien gut mit der neuen Hinterradschwinge von KTM zu Recht zu kommen. Währenddessen wagte sich auch Philipp Öttl wieder auf die Strecke und schaffte es seinen Rückstand um 0,8 Sekunden zu verkürzen. 

Insgesamt ging es, wie gewohnt, recht eng in der Moto3 zu. Gleich 22 Piloten blieben innerhalb einer Sekunde. Nur an die Bestzeit Fenatis kam keiner so richtig heran. In den letzten verbleibenden Minuten wurde jedoch die Startaufstellung nochmal ordentlich durcheinander gebracht. Gabriel Rodrigo kehrte nach seinem Sturz auf die Strecke zurück und hing sich im Windschatten an Marcos Ramirez dran. Mit seiner ersten fliegenden Runde holte sich der Argintinier so eine Bestzeit von 2:08.571, die bis zum Ende ungeschlagen blieb.

Romano Fenati (Marinelli Rivacold Snipers) verpasste um 0,150 Sekunden die Pole Position und wurde Zweiter. Juanfran Guevara komplettierte als Dritter die erste Startreihe. Damit schafften es zwei RBA BOE Racing Team Piloten in die erste Startreihe. Für Argentinien ist dies gleichzeitig die erste Pole-Position seit 2004. Damals fuhr Sebastian Porto in der 250er-Klasse in Philipp Island auf Pole!

Joan Mir (Leopard Racing), Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR 46), Bo Bendsneyder (Red Bull KTM Ajo), Marcos Ramirez (Platinum Bay Real Estate), Fabio Di Giannantonio (Del Conca Gresini Moto3), Livio Loi (Leopard Racing) und Philipp Öttl (Südmetall Schedl GP Racing) komplettierten die Top Ten. Tim Georgi (Freudenberg Racing Team), am Freitag Schnellster im ersten Freien Training qualifizierte sich als 30. noch vor Patrik Pulkkinen (Peugeot MC Saxoprint) und Gabriel Martinez-Abrego.

    Die Ergebnisse des Qualifyings  der Moto3 findet Ihr HIER.

    Text: Doreen Müller

    Fotos: Titel motogp.com, Galerie Dominik Lack

    Tags:, ,

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren