Czech-GP: Dovizioso sorgt für Hitzegewitter

Bei Lufttemperaturen um die 30Grad und 50Grad Asphalttemperatur sorgte der Italiener Andrea Dovizioso am Ende des Q2 für ein regelrechtes “Hitzegewitter”, indem er völlig aus dem Nichts mit seiner Ducati die Bestzeit in den Asphalt brannte und alle anderen im “Regen” stehen ließ!

 

Mit einer Zeit von 1:54,689sec distanzierte er seinen Landsmann Valentino Rossi (Yamaha) um 0,267sec. Rossi lag lange Zeit ferner der ersten Startreihe, erwies sich am Ende aber abermals als Taktikfuchs und fuhr mit Dovizioso in Sichtweite vor auf Rang 2. Einzigst für das Rennen morgen sagte der Serienweltmeister im Interview keine alzu gute Rennpace voraus. Hinter Rossi vervollständigte Marc Marquez mit einer Zeit von 1:54,961sec die erste Startreihe. Der Spanier bließ am Ende in Führung liegend nicht mehr zum Angriff und liess seine Honda frühzeitig ausrollen, was ihm hinten raus etwas zum Verhängnis wurde, da sich Rossi und Dovizioso noch an ihm vorbeischoben.

Der Ducati Pilot Jorge Lorenzo hielt in der Anfangsphase der Session die Führung inne und war der erste Pilot vor den Reifenwechseln, welcher unter der 1:55er Marke blieb. Am Ende reichte es für den Spanier aber nur zu Rang 4, vor Cal Crutchlow (Honda) und Danilo Petrucci (Ducati) auf den Rängen 5 und 6. Die beiden Suzuki Piloten die im 4. freien Training noch mit den Rängen 2 und 3 auftrumpften, werden morgen hinter Johann Zarco (Yamaha) von Platz 8 (Iannone) und 9 (Rins) ins Rennen starten. Der vom ersten Tag an wiedererstarkte Dani Pedrosa wird bei seinem wohl letzten Auftritt in Brünn auf dem 10. Startplatz stehen, während sein Landsmann Maverick Vinalés nur 12. wurde. Stefan Bradl erreichte bei seinem Wildcardauftritt den 18. Platz

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Ducati Presse

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren