Czech-GP: Cortese „Habe viel Zeit verloren“

Nachdem Marcel Schrötter heute Morgen seine Zwangspause verkündet hatte, wurde Teamkollege Sandro Cortese bei Dynavolt Intact GP somit zum Einzelkämpfer. 

Mit zwei Zehntel Abstand zur Spitze fuhr der Berkheimer im letzten Freien Training auf den fünften Platz und versuchte in der anschließenden Qualifying-Session ein ähnlich gutes Ergebnis hinzubekommen. Erneut an fünfter Stelle liegend, stürzte Cortese und konnte sich trotz Sturz dennoch einen Startplatz in der dritten Reihe sichern. 

„Ein riesen Dankeschön an meine Mechaniker und auch an Marcel’s Truppe, die fleißig mitgeholfen haben, um das Motorrad wieder fahrbereit zu machen,“ bedankte sich Cortese anschließend. „Schade mit dem Sturz, ich hab mich das ganze Wochenende gut gefühlt und war auch im Qualifying wieder von Anfang an schnell dabei. Ich war weiter auf Verbesserungskurs, als ich dann übers Vorderrad weggerutscht bin. Bis ich in der Box ankam und bis alles wieder in Ordnung war, ist viel Zeit vergangen. Die Konzentration und die Lockerheit waren nicht mehr so da wie vor dem Sturz. Ich konnte mich trotzdem verbessern. Die dritte Startreihe für morgen war noch Schadensbegrenzung. Morgen soll es um einiges kühler werden. Im Großen und Ganzen fühle ich mich wohl und das Grundsetup stimmt auch. Ich freu mich jetzt aufs Rennen.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren