Classic-TT: Qualifyings vom Wetter beeinträchtigt

Die Qualifikationssitzungen zur diesjährigen Classic TT auf der Isle of Man standen bisher unter keinem sonderlich guten Stern. Besonders das Wetter machte den Verantwortlichen bisher einen Strich durch die Rechnung.

Auch am Donnerstag blieben die Klassik-Motoren auf der Isle of Man stumm. Nebel und Regen machte die Durchführung der geplanten Sessions unmöglich. Bis 18:00 bleiben die Straßen deshalb öffentlich befahrbar, bis ein neuer Versuch gestartet wird. Geplant sind Qualifyings der Classic-Senior, Junior, Manx-GP-Lightweight/Ultralightweight, Classic-Lightweight/- Superbike sowie der Manx-GP-Senior und – Junior-Piloten. Dauern sollen die Sitzungen bis 21:00 Ortszeit.

Bereits mehrfach hatte es in dieser Woche Unterbrechungen wegen des Wetters gegeben. Man hatte bereits Dienstag verkündet, dass es am Donnerstag weitere Sessions geben werde. Grund dafür sind die fehlende Streckenzeit für die Newcomer sowie schlichtweg die Tatsache, dass es zu wenig gezeitete Runden für die Rennen am Wochenende gibt. 

Samstag: Quali-Action der Superbikes und Lightweights

Lediglich am Samstag gab es neben dem Wetter noch andere Schlagzeilen von der Insel zu vermelden, als die ersten Qualifyings wie geplant starteten. Dean Harrison war mit 122,266mph der Schnellste SBK-Pilot, auch wenn der Kawasaki-Fahrer gleich auf seiner zweiten Runde ausrollte und den Rest der Session verpasste. Zweitschnellster war Andrew Dudgeon auf seiner Kawasaki ZXR750 (118,93mph). Dahinter waren auch Michael Rutter und Horst Saiger schnell unterwegs, die ebenfalls über die 115mph-Marke kletterten.

Bei den Lightweights legte Adam McLean die schnellsten Runden hin (114,740mph) gefolgt von Dan Sayle, der nach Problemen in der ersten Runde eine 109,671mph-Runde fuhr. Die zweite Session jedoch wurde wegen Nebels abgebrochen und läutete somit das Wetterpech ein. Für die Fans am Mountain Course gab es allerdings trotzdem ein Highlight: Der “King of the Mountain” John Mc Guinness legte seine erste Runde auf der Isle of Man seit 2016 zurück. Dabei fuhr der 23-fache TT-Sieger in durchschnittlich 104,95mph um den Kurs.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Iomtt Press Office

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren